Beteiligungsgesellschaft

Mutares nimmt sich viel vor

Mutares zapft den Kapitalmarkt an. Die Beteiligungsgesellschaft will im Rahmen einer Kapitalerhöhung (KE) mit Bezugsrecht gegen Bareinlage bis zu 5,14 Mio. neue Aktien ausgeben. Für drei Altaktien dürfen Bestandsaktionäre ein neues Papier zu einem Bezugspreis von 19,50 Euro erwerben, womit den Münchnern bis zu 100 Mio. Euro zufließen. Mit den Einnahmen sollen die ambitionierten Wachstumsziele der Gesellschaft untermauert werden.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

Finanzdienstleister | 03. Dezember 2021

Beim Thema Rückvergütung hört für Banken der Spaß auf

Es ist eine jener oft wiederholten Brüsseler Geschichten: Die EU-Kommission greift ein Thema auf und droht mit einer Verordnung. Die betroffene Branche wiegelt ab und gibt sich gelassen,…

Zahlungsdienstleister | 01. Dezember 2021

EPI – Noch keine Einigung über Finanzierung

Der Weg zu einem gemeinsamen europäischen Zahlungssystem bleibt steinig. Die an der European Payments Initiative (EPI) beteiligten 32 Banken und Zahlungsdienstleister konnten sich bei…

| Assekuranz | 29. November 2021

2,2 Mrd. Euro hat Corona die privaten Krankenversicherer bisher gekostet. Die größten Brocken sind Hygienepauschale und Krankenhausaufenthalte mit 700 Mio. bzw. 640 Mio. Euro. Letztere…

| Marktforschung | 26. November 2021

Der heutige „Black Friday“ (26.11.) hat sich auch in Deutschland als ein Feiertag der Shopaholics durchgesetzt. Lt. einer aktuellen BCG-Umfrage will dieses Jahr sogar die Hälfte der…