Immobilien

Instone über Gebühr bestraft

Den heftigen Kursabsturz bei Instone Real Estate können wir nicht ganz nachvollziehen. Zwar sind bei dem Immobilienunternehmen die Risiken für künftige Vertragsabschlüsse durch Corona etwas gestiegen, doch das Unternehmen ist durch seine Projektaufstellung gut abgesichert.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

Ticketvermarkter | 22. Mai 2020

Die Zahlen bei CTS Eventim fielen so verheerend aus wie befürchtet. Nach zwei starken Auftaktmonaten schlug Corona zu: Der Q1-Umsatz knickte allein durch den Einbruch im März um ein… mehr

| Immobilien | 20. Mai 2020

Bei Ado Properties gefallen uns die am Montag (18.5.) vorgelegten Q1-Zahlen in ihrer Summe. Der von Corona relativ unbeeinträchtigte Immobilienverwalter wird zudem durch die gerade… mehr

| Pandemie | 18. Mai 2020

Der weltweit ausgetragene Wettlauf um den ersten wirksamen Impfstoff gegen das Coronavirus wird kein Sprint, eher ein Marathon. Fachleute stützen sich bei dieser Prognose auf Erfahrungen… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×