Pharma

FMC – Blick voraus macht Mut

Corona hat Fresenius Medical Care (FMC) weiter im Griff. Die Übersterblichkeit der Patienten des DAX-Konzerns hat im Q3 zugenommen, weshalb die Bad Homburger am Dienstag (2.11.) ihre Ziele auf jeweils das untere Ende der prognostizierten Spannen konkretisierten: Der Umsatz werde nur im niedrigen einstelligen Prozentbereich wachsen, das Konzernergebnis um über 20% einbrechen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Pandemie | 24. Januar 2022

Corona-Maske

Fast täglich meldet das Robert Koch-Institut neue Rekordwerte bei den Corona-Neuinfektionen. Zuletzt infizierten sich binnen 24 Stunden mehr als 140 000 Bundesbürger mit dem Virus und…

| Maschinenbau | 24. Januar 2022

Bei Aixtron haben sie zu Jahresbeginn interessiert nach Taiwan geblickt: Dort hat Chip-Riese TSCM angekündigt, 2022 satte 44 Mrd. US-Dollar in den Kapazitätsausbau zu stecken (vgl.…

| Software | 21. Januar 2022

Die Nachricht vom Dienstag (18.1.) hat es in sich. Microsoft will den Videospiele-Entwickler Activision Blizzard aus den USA übernehmen. Kaufpreis: 69 Mrd. US-Dollar – absoluter Rekordwert…

| Textilbranche | 20. Januar 2022

Die Aktie von Fast Retailing (507,80 Euro; JP3802300008) gehörte im vergangenen Jahr zu den schwächsten Werten im Nikkei. Zwar hat sich der Bekleidungsriese vom Corona-Schock 2020 erholt,…

| Werkzeughersteller | 19. Januar 2022

In der vergangenen Woche gewährte Einhell einen ersten kurzen Blick in die Bücher. Gewinnzahlen lägen zwar noch keine vor, doch der Umsatz sei vorläufigen Zahlen zufolge um rd. 27%…