Rohstoffe

Der ideale Ölpreis

Anfang März kletterte der Preis für Öl der Nordsee-Sorte Brent erstmals seit Ausbruch der Corona-Krise wieder über die Marke von 70,00 US-Dollar pro Barrel. Nur zwei Wochen später notierte er bei gut 60,00 Dollar. Seither pendelt er dazwischen und sucht seine Richtung. Die dramatische Corona-Lage in Indien hat zu einem Einbruch der dortigen Nachfrage geführt, was den Preis zuletzt drückte. Die Opec geht dennoch weiter davon aus, dass 2021 weltweit 5,9 Mio. Barrel pro Tag mehr nachgefragt…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| EY | 30. Juli 2021

Treiben Immobilienquoten der Versicherer die Preise?

Wenn 86% einer repräsentativen Gruppe die Preise als überhöht empfinden, gingen früher nach aller Erfahrungen Warnlichter an. Markt und Analysten gingen dann von einer zu erwartenden…

| Rohstoffe | 29. Juli 2021

Der Bergbauriese Rio Tinto bewies am Mittwoch (28.7.) mit Halbjahreszahlen seine enorme Ertragskraft. Dabei spielten dem britisch-australischen Konzern insbesondere die deutlichen Preissteigerungen…

| | 28. Juli 2021

Der Strahlen- und Medizintechnik-Spezialist Eckert & Ziegler hat seine Führung in unserem Relative Stärke-Ranking in den vergangenen zwei Wochen weiter ausbauen können. Zum Stichtag…

| IT-Dienstleister | 26. Juli 2021

Ein von Nachholeffekten und schnelleren Projektentscheidungen geprägter höherer Auftragseingang hat bei GFT Technologies seit Mittwoch (21.7.) für gute Laune gesorgt. Denn gleichzeitig…

| Agrarwirtschaft | 26. Juli 2021

Bei Baywa brummt das Geschäft. Im 1. Hj. kletterte das EBIT nach vorl. Zahlen um rd. 170% auf 144,6 Mio. Euro. Daher erhöhte CEO Klaus Josef Lutz die Gj.-Prognose. Er geht nun davon…

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×