IT-Dienstleister

Datagroup bleibt zuversichtlich

Dank neuer Akquisitionen blieb Datagroup in den ersten neun Monaten des Gj. (per 30.9.) auf Wachstumskurs. Der Umsatz kletterte um 23,5% auf 264,2 Mio. Euro. Weniger Gefallen fanden Anleger allerdings an den hohen Ergebnisbelastungen. Verzögerungen und erhöhte Kosten bei der Inbetriebnahme neuer Kunden im Bankbereich drückten das EBIT um deutliche 77,4% auf 3,6 Mio. Euro.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Duftstoffe | 30. Oktober 2020

Es waren die von uns erwartet guten Zahlen zum Q3, die Symrise am Donnerstag (29.10.) vorlegte: Der Umsatz stieg in den ersten neun Monaten um starke 5,9% auf 2,7 Mrd. Euro; organisch… mehr

| Recycling | 30. Oktober 2020

Bei Befesa setzte im Q3 die von uns erwartete Belebung (vgl. PB v. 3.8.) ein. Der Umsatz des Recycling-Spezialisten sank nur noch um 1,6% auf 145,2 Mio. Euro. Beim EBITDA kam es zu… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×