Derivate

Renditen von über 20% sind möglich

Renditen von über 20%  sind möglich
© CC0

„Derivate sind Teufelszeug.“ Diesen Satz von Warren Buffett werden Sie wahrscheinlich kennen. Weniger bekannt ist, dass der erfolgreiche Investor selbst regelmäßig Derivate handelt. Weil er genau weiß, wie die Produkte funktionieren und wie er sie sinnvoll einsetzen kann.

Mit dem Altmeister wollen wir uns natürlich nicht vergleichen. Bei PLATOW Derivate wissen wir dank langjähriger Erfahrung und der entsprechenden Produktkenntnisse aber auch, was wir tun. Unsere seit 2019 umgesetzte Anlagestrategie basiert auf umfangreichen Backtests und umfasst drei gut miteinander harmonierende Depot-Bausteine.

Den Grundstein liefert eine Aktien-Momentum-Strategie, die von Börsianern seit Jahrzehnten erfolgreich praktiziert wird. In zahlreichen Studien sind die historischen Performance-Vorteile dieses auf der Relativen Stärke basierenden Ansatzes wissenschaftlich nachgewiesen worden. Bei PLATOW Derivate kaufen wir aber nicht die Aktien, sondern moderat gehebelte Wertpapiere, mit denen die Aktien-Performance verdoppelt werden kann.

Durch den geringen Hebel - der natürlich in beide Richtungen wirkt – ist das Risiko des bei Derivaten oft gefürchteten Totalverlustes verschwindend gering; zumal wir die Scheine bei nachlassendem Momentum der Aktien recht zügig wieder verkaufen. Da wir hier pro Trade zudem nicht mehr als 7% des Gesamtkapitals einsetzen, ist unser Depotwert durch einen einzelnen Verlust-Trade noch nie um mehr als 4% gesunken. Auf der anderen Seite stehen mehrere Gewinn-Trades mit Pluszeichen von über 100%. Bei einem Hebelprodukt auf Nordex konnten wir jetzt im März einen Gewinn von 119% eintüten, was unserem Portfolio einen Depotbeitrag von 13,7% bescherte.

Die Aktien-Momentum-Strategie macht 70% unseres Derivate-Depots aus. Ergänzt wird sie um zwei DAX-Strategien (Long und Short), bei denen wir mit einem zehnfachen Hebel und einer 25%-Gewichtung agieren und damit auch höhere Risiken eingehen. Das Ganze relativiert sich aber dadurch, dass die Haltedauer auf wenige Tage beschränkt ist und es auch deutlich weniger Trades im Jahr gibt. Die können sich in der passenden Marktphase dann aber lohnen. Zur Wochenmitte erst gelang uns bei einem Long-Trade auf den DAX in nur vier Börsentagen ein Plus von 30%, wodurch sich das Gesamtdepot um 7,6% erhöhte.

Natürlich gelingt das nicht immer und es gibt auch mal längere Durststrecken. Langfristig sollten sich die drei Depot-Bausteine aber gut ergänzen. Mit Blick auf die Backtests sind jährliche Durchschnittsrenditen von über 20% nicht unrealistisch. Dafür brauchen Sie Geduld und die Disziplin, jeden Trade wirklich nachzuvollziehen. Probieren Sie es aus und achten Sie auf unseren PLATOW Derivate Depot-Alarm, der bei jeder Depot-Veränderung morgens vor Börsenstart in Ihrem E-Mail-Postfach landet. Detaillierte Informationen rund um PLATOW Derivate finden Sie zudem unter www.platow.de/plass3ts/client/dokumente/platow-derivate-strategie.pdf.

Die PLATOW Börse 4 Wochen lang gratis lesen!

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Automobile | 19. April 2021

Am 22. März kehrte die Porsche SE nach 20 Jahren in den MDAX zurück. „Wir ... gehen davon aus, dass damit das Interesse an unserer Aktie weiter steigt“, ließ sich CEO Hans Dieter Pötsch… mehr

| Geldinstitut | 16. April 2021

Trotz Nachfrage wollte Ulrich Sommer bei der Vorstellung der 2020er-Zahlen unsere Frage, ob er das IT-Haus Avaloq anderen Instituten weiter empfehlen würde, nicht beantworten. Die Umstellung… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×