Agrarwirtschaft

Baywa wird profitabler

Beim Blick auf die Zahlen der ersten neun Monate wird klar, warum Baywa-CEO Klaus Josef Lutz nach den Hj.-Zahlen die Prognose erhöhte und eine erhebliche EBIT-Steigerung in Aussicht stellte. Denn von Januar bis September sprang das EBIT um 86,7% auf 191,7 Mio. Euro, bei einem Umsatzplus von 17,1% auf 14,3 Mrd. Euro (Marge: 1,4% nach 0,8%).


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Rohstoffe | 24. Januar 2022

Steigende Rohstoffpreise (vgl. „Rohstoffe sind begehrt wie eh und je“ in PB v. 21.1.) haben Deutsche Rohstoff am Donnerstag (20.1.) dazu bewogen, die Prognose deutlich anzuheben. Für…

| Sicherheitstechnik | 24. Januar 2022

Nachdem Secunet im November für 2021 einen Umsatz von 330 Mio. Euro und ein EBIT von 59 Mio. Euro in Aussicht stellte, legte der Sicherheitsexperte am Freitag (21.1.) noch eine Schippe…

| Halbleiterindustrie | 21. Januar 2022

Der Zulieferer für die Chipindustrie, ASML, hat starke Q4-Zahlen vermeldet. So legten Umsatz (5,0 Mrd. Euro; +17%), Bruttomarge (54,2%; +220bps) und Nettogewinn (1,8 Mrd. Euro; +31%)…

Sportartikel | 21. Januar 2022

Die Marke mit der Raubkatze überrascht positiv

Die starke Nachfrage nach Sportartikeln und -mode hat Puma ein Rekordjahr beschert. Dabei ließen sich die Herzogenauracher von Lieferengpässen und negativen Einflüssen der Corona-Pandemie…

| Werkzeughersteller | 19. Januar 2022

In der vergangenen Woche gewährte Einhell einen ersten kurzen Blick in die Bücher. Gewinnzahlen lägen zwar noch keine vor, doch der Umsatz sei vorläufigen Zahlen zufolge um rd. 27%…