Marktausblick

2022 wird das Herrchen pfeifen

Stephane Bancel hat die Aktienmärkte am Dienstag (30.11.) kräftig durchgeschüttelt. Der Moderna-Chef mutmaßte, es werde wohl länger dauern, bis mRNA-Impfstoffe eine passende Antwort auf die neue Omikron-Variante finden und in ausreichender Zahl geliefert werden können. Corona könnte also die wirtschaftliche Erholung wieder infrage stellen, schlussfolgerten Börsianer, die den DAX zeitweise an die 15 000er-Marke herunterhandelten.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Schienenverkehr | 01. April 2022

Dass bei der Deutschen Bahn die Messlatte für ein gutes Jahr niedriger liegt als anderswo, ist bekannt. Auch im zweiten Pandemie-Jahr bleibt der Staatskonzern in den roten Zahlen, kann…

| Kommunikationsausrüstung | 01. April 2022

Funkwerks vorläufige Zahlen vom Mittwoch (30.3) ließen uns zweimal hinsehen. So stieg der Umsatz um 23,4% auf 122 Mio. Euro und lag damit etwas über der Guidance von 115 Mio. bis 120…

Ticker | 31. März 2022

Der hoffnungsvolle Start am Transaktionsmarkt bekommt durch den Ukraine-Krieg einen Dämpfer, zehn Jahre ESUG bringen viele erfolgreich sanierte Unternehmen und EY muss sich in einem…

| Maschinenbau | 30. März 2022

In der Rückblende war 2021 für Jenoptik in vielerlei Hinsicht erfolgreich. Der Umsatz exklusive der unterjährig veräußerten Rüstungssparte Vincorion kletterte um 22% auf 750,7 Mio.…

Pensionskassen | 28. März 2022

DAX-Pensionswerke managen ihr Vermögen „sehr gut“

Die deutsche Versicherungswirtschaft partizipiert am Erfolg der DAX-Pensionswerke. Sie blickt wieder optimistisch auf das lfd. Geschäftsjahr. Vor einem Jahr war das noch anders. Hoffnungsträger…