Marktausblick

2022 wird das Herrchen pfeifen

Stephane Bancel hat die Aktienmärkte am Dienstag (30.11.) kräftig durchgeschüttelt. Der Moderna-Chef mutmaßte, es werde wohl länger dauern, bis mRNA-Impfstoffe eine passende Antwort auf die neue Omikron-Variante finden und in ausreichender Zahl geliefert werden können. Corona könnte also die wirtschaftliche Erholung wieder infrage stellen, schlussfolgerten Börsianer, die den DAX zeitweise an die 15 000er-Marke herunterhandelten.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Pharma | 23. Februar 2022

Auf der Bilanz-PK von Fresenius rückten die Zahlen für das Gj. 2021 am Dienstag (22.2.) schnell in den Hintergrund. Dass die im Jahresverlauf zwei Mal erhöhte Guidance erreicht und…

Marktausblick | 21. Februar 2022

Steigen die Zinsen, steigen auch die Zinserträge der Finanzinstitute

In den USA wird schon fleißig über Zahl und Höhe der Zinsschritte der Fed in diesem Jahr diskutiert; in Europa sind zumindest die Marktzinsen wieder positiv, ein erster EZB-Schritt…

| Minenbetreiber | 17. Februar 2022

Starke Zahlen lieferte am Dienstag (15.2.) die BHP Group: Im 1. Hj. (per 31.12.) konnte der weltgrößte Minenbetreiber den operativen Gewinn um 50% auf 14,8 Mrd. US-Dollar ausbauen und…

| DAX-Strategien | 16. Februar 2022

Die vorläufige „Entspannung“ im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine hatte die Aktienmärkte gestern nach oben getrieben. Der DAX stieg vom Tagestief aus um über 400 Punkte. Ein…