Wie die CDU den Machtwechsel moderiert

Mit ihrem Teil-Rückzug vom Parteivorsitz hat Angela Merkel Druck aus dem brodelnden Kessel genommen, der ihr ansonsten wohl um die Ohren geflogen wäre. Nach den Wahlschlappen in Bayern und Hessen war der Wunsch nach personeller Erneuerung in der CDU mit Händen zu greifen. Das konnte selbst Merkel, die noch nach der Bundestagswahl keinen Anlass für Veränderungen sah, nicht mehr ignorieren. Merkel, die damit auch ihren vorzeitigen Rückzug aus dem Kanzleramt einkalkuliert, hat die letzte Chance…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Bundestagswahl | 16. September 2020

Markus Söder bereitet seinen Absprung vom Kandidatenkarussell für die Kanzler-Wahl 2020 vor. Geschmeichelt von Umfragewerten, die zwar nach den Corona-Testpannen etwas bröckeln, hat… mehr

| Medizintechnik | 14. September 2020

An der Börse wurde es Drägerwerk übel genommen, dass der Medizintechniker Deutschland statt der ursprünglich vereinbarten 10 000 nur die bislang übergebenen 1 557 Beatmungsgeräte liefert.… mehr

| Bremssysteme | 11. September 2020

Mit der Rückkehr des Firmen-Patriarchen Heinz Hermann Thiele in den Aufsichtsrat hat Knorr-Bremse im Juli Hoffnungen auf Erfolge geschürt (vgl. PB v. 15.7.). Damit macht der Bremsenspezialist… mehr

| Druckmaschinen | 09. September 2020

Zum 9.9. wird Heidelberger Druck den verbleibenden Betrag von 150 Mio. Euro einer Hochzinsanleihe mit einem Kupon von 8% vorzeitig zurückführen. Diese Mittel stammen aus Treuhandfonds… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×