Aktien für Anfänger
  • Konkrete Aktienempfehlungen
  • Top-Musterdepot nachbauen
  • Meldung von Umschichtungen
  • Redaktionssprechstunde

Aktien für Anfänger - Mit diesen Tipps gelingt der Einstieg

Keine Zinsen mehr auf dem Sparbuch und auch sonst kaum Möglichkeiten, Rendite zu erwirtschaften. Immer mehr Deutsche legen daher ihre Scheu gegenüber Wertpapieren ab und interessieren sich für Anlagetipps im Bereich Aktien für Anfänger. Aktien für Anfänger werden als Geldanlage immer interessanter, besonders für Jüngere. Die Möglichkeiten, die Aktien für Anfänger zum Geld anlegen bieten, sind sehr verlockend (Vergleich der verschiedenen Anlagemöglichkeiten). Gamestop oder andere hochgejubelte Aktien, die schnelle Gewinne mit Aktien für Anfänger versprochen haben, sind allerdings nicht als Beispiel für Aktien für Anfänger geeignet. Bei diesen Phänomenen handelt es sich um eine reine Spekulation, die mit einer seriösen und strategischen Geldanlage wenig zu tun hat. Aktien für Anfänger sollten nämlich vor allem eines bieten: ihren Wert im Zeitverlauf steigern. Dafür bedarf es keiner hochspekulativen Aktien für Anfänger, die möglicherweise einen Totalverlust bedeuten können. Vielmehr sollten es Aktien für Anfänger ermöglichen, auf dem teilweise unübersichtlichen Aktienmarkt einen soliden Start für die eigene Geldanlage hinzulegen. Mit den folgenden Tipps gelingt der Einstieg bei Aktien für Anfänger. Dieser Artikel verschafft Ihnen einen guten Überblick über den Aktienhandel für Anfänger, damit Aktien kaufen für Anfänger gleich in der Anfangsphase gelingt. Denn Aktien zählen zu den chancenreichsten Wertpapieren. Mit der richtigen Expertise und dem richtigen Auswahlverfahren lassen sich Einzelaktien identifizieren, mit denen Anleger ETFs und Fonds locker schlagen. So bekommen Sie Ihre Finanzen in den Griff.

Was sind Aktien?

Aktien fuer AnfaengerAktien sind verbriefte Anteile an einem Unternehmen. Die Aktie stellt somit einen Unternehmensanteil dar. Mit dem Erwerb von Aktien wird der Investor zum Anteilseigner. Aktien sind produktives Kapital, da hinter der Aktie ein Unternehmen steht. Aktien sind eine etablierte Anlageform, die simpel funktioniert. Wenn sich ein Unternehmen für einen Börsengang entscheidet, begibt es Wertpapiere, sogenannte Aktien, die Investoren erwerben können. Mit jeder Aktie erwerben  Anleger einen Teil der Unternehmens. Insbesondere Großaktionäre können mit ihrer Aktienmehrheit Einfluss auf die Geschäftsführung nehmen. Bekannte Unternehmen wie Apple, Daimler oder VW haben aber auch eine Vielzahl von Kleinaktionären. Das ist der sogenannte Streubesitz. Wenn die Geschäfte des börsennotierten Unternehmens gut laufen, profiert auch dieser – zum einen durch die Wertsteigerung der Aktien, zum anderen durch die Auszahlung eines Teils der Gewinne (Dividende).

Die Börse bietet einen einheitlichen Rahmen für den sicheren und reibungslosen Erwerb von Aktien. Das ist die Börse. Sie ist nichts anderes als ein regulierter und geschützter Marktplatz für den Kauf und Verkauf von Aktien.

Durch das simple ökonomische Grundprinzip des Angebots und der Nachfrage bestimmt sich der Preis der Aktie. Das heißt: wollen mehr Anleger Aktien kaufen, verteuern sich diese. Andersherum gilt das gleiche. Wollen mehr Anleger Aktien verkaufen als kaufen, fällt der Preis der Aktie. Aktien für Anfänger sollten folglich so ausgewählt werden, dass sie im Preis steigen. Dafür muss das Unternehmen in Zukunft produktiv sein und ein langfristiges Geschäftsmodell verfolgen. Lesen Sie auch unsere Artikel zu Aktien und Wertpapieren. Mehr zu Aktien und zur Aktienanlage.

Weshalb lohnen sich Aktien für Anfänger?

Über die eigenen Finanzen kann man sich nie zu früh Gedanken machen. Umgekehrt ist es auch nie zu spät. Eine ausgewogene und nachhaltige Geldanlage setzt nicht nur auf ein Pferd, sondern besteht aus unterschiedlichen Anlagemöglichkeiten. Denn eines sollte klar sein. Auf einem Girokonto vermehrt sich aktuell kein Geld, es wird sogar weniger wegen der oft erhobenen Minuszinsen. Auch mit sogenannten Tagesgeld- und Festgeld-Konten können Anleger keine nachhaltigen Renditen erwarten. Sie werden von der Inflation aufgefressen.

Wenn sich Investoren aber für Aktien entscheiden, bieten sich enorme Chancen beim Geld anlegen. Aktien für Anfänger können im Depot höchst lukrativ sein. Besonders das langfristige Anlegen bietet einen besonderen Vorteil: der sogenannte Zinseszinseffekt. Ein breit und gut sortiertes Depot hat in den vergangenen Jahren eine auskömmliche Rendite abgeworfen. Trotz aller Krisen in den vergangenen Jahrzehnten haben sich Aktien für Anfänger langfristig als renditestarke Anlage mehr als bewährt. Zahlreiche empirische Studien belegen, dass Aktien im Vergleich zu anderen Anlageformen wie sicheren Staatsanleihen oder kurzfristigen Zinsanlagen deutlich höhere Erträge erwirtschaften. Der breit aufgestellte Weltaktienindex MSCI World hat historisch in den vergangenen 44 Jahren auf Eurobasis im Schnitt etwa 6,7 Prozente Rendite pro Jahr erwirtschaftet. Mehr als 1.600 Unternehmen aus 23 Nationen sind im MSCI-World-Index enthalten. Einige Finanzmarktforscher haben sogar bis in das vergangene Jahrhundert zurückgerechnet und kommen zu ähnlichen Ergebnissen.

Aktien für Anfänger sollten dennoch nicht mit naivem Blick betrachtet, sondern mit höchster Sorgfalt ausgewählt werden. Denn Börsenkurse schwanken, manchmal sogar heftig. Aktionäre haben keine garantierte Rendite mit ihrer Anlage. Diese Risiken, die Aktien für Anfänger unterliegen, lassen sich aber mit professioneller Hilfe eingrenzen. Denn eine konkrete Aktien-Strategie von Profis kann besonders bei Aktien für Anfänger sehr hilfreich sein. Aktien für Anfänger sind einerseits zwar leichter in der Handhabung, da es sich meist um nicht allzu spekulative Titel handelt, andererseits erfordert die Anlage ein gewisses Maß an Eigeninitative, um an die richtigen Informationen zu gelangen. Auch der richtige Einstiegszeitpunkt und das Timing beim Verkaufen der Aktien will gelernt sein.

Jetzt erfolgreich handeln

Aktien kaufen für Anfänger

Der Aktien kaufen für Anfänger ist nicht immer leicht. Wie kann der Kauf von Aktien für Anfänger erfolgreich gelingen? Zuerst einmal müssen die richtigen Aktien für Anfänger ausgewählt werden. Denn besonders Laien brauchen am Anfang einen klaren Fahrplan, um ihre Anlage möglichst zu vermehren und keine unnötigen Risiken einzugehen. Und wann ist verkaufen angesagt? Mit den richtigen Tipps gelingt die Geldanlage in Aktien und das Aktien kaufen für Anfänger.

Welche Aktien für Anfänger kaufen?

Aktien kaufen für AnfängerNeulinge, die zum ersten Mal Aktien kaufen, sollten sich an Profis orientieren. Diese werfen täglich zuerst einen Blick auf die Börsendaten der großen Indizes dieser Welt. Für deutsche Investoren wäre das folglich der deutsche Aktienindex DAX. Da deutsche Anleger mit diesen Unternehmen besonders vertraut sind, greifen sie bei DAX Aktien zu. DAX Werte sind deutsche Unternehmen, die besonders stark gehandelt werden und in der Regel aufgrund der deutschen Wirtschaftsstruktur eine starke Export-Orientierung aufweisen. Im DAX sind die 30 – ab September 2021 sogar  die 40 – größten deutschen, an der Frankfurter Börse notierten Unternehmen vertreten. DAX Werte weisen die größte Marktkapitalisierung und den höchsten Börsenumsatz auf.  Diese sogenannten „Blue Chip“-Aktien sind in der Regel ein erster Anknüpfungspunkt bei der Anlage von Aktien für Anfänger.  Sie unterliegen deutlich weniger Schwankungen als die Werte in den kleineren Indizes der DAX-Familie. Hier ist kein ständiges Kaufen und Verkaufen der Aktien in spekulativer Weise gefragt.

Investoren, die sich stark für internationale Märkte interessieren, können zudem auch ausländische Aktien erwerben. Hier gilt es ebenfalls, sich zunächst an den „Blue Chip“-Aktien zu orientieren, die im entsprechenden Landesindex gelistet sind. In den USA ist das der S&P 500, der die 500 größten US-Unternehmen umfasst. Zudem gibt es den kleineren Dow Jones, der die 30 größten US-Unternehmen abbildet, und den NASDAQ, der renditestarke Tech-Werte umfasst. International beliebt ist darüber hinaus der Nikkei für Japan und der EUROSTOXX für europäische Werte.

Aktien-Beginner merken schnell, welch großes Anlageuniversum Investoren zur Verfügung steht. Es gibt schier unendliche Aktienwerte, in die Anleger ihr Geld investieren können.

Für das Invstment von Aktien für Anfänger werden oft ETFs empfohlen da sie den breiten Markt abbilden. ETFs sind einfacher zu managen und bieten weniger Risiko, da sie einen Index 1 zu 1 (sogenannte Index Fonds) nachbilden und kein aktives Management bei der Auswahl der Aktien erforderlich ist. Zudem sind sie kostengünstig ohne hohe Bankgebühren zu erwerben. ETFs sind jedoch für eine renditestarke Anlage nicht immer von Vorteil. Denn nur beim Aktienkauf von einzelnen Unternehmen besteht die Chance, den Index und somit auch ETFs zu schlagen. In Wertpapiere zu investieren, kann sich auch für Laien lohnen. Denn ETFs bilden oft nur blind den Markt ab und bieten keine Chancen, den breiten Markt zu schlagen. Experten hingegen vermögen es unter Anwendung ihrer Auswahlkriterien, den Markt zu schlagen. Somit lohnt das Investieren in ausgewählte Wertpapiere. Debütanten können sich diese Expertenhilfe verschaffen, indem sie einen Börsenbrief abonnieren. 

Auch Aktienfonds werden unerfahrenen Anlegern anstelle von Aktien für Anfänger gern empfohlen. In diesem Fall übernimmt ein Fonds Manager den aktiven Kauf und Verkauf ausgewählter Aktien. Diese Leistung für das Management des Fonds muss jedoch extra bezahlt werden und ist nicht immer gut. Insofern sind Fonds in der Anlage relativ teuer und in der Auswahl nicht immer vorteilhaft, was beides auf die Rendite drückt. Fonds oder ETFs sind eine Option bei wenig Zeit sich mit der Materie zu befassen.

Wie entscheiden sich Anleger bei Aktien für Anfänger?

Anleger stehen vor der Qual der Wahl, wenn sie Aktien für Anfänger kaufen wollen. Wo fangen Investoren an? Bei den vielen Finanznachrichten fällt es vielen Investoren und besonders Börsenneulingen schwer, die Orientierung zu behalten. Ein Blick in das Internet reicht, um im Sekundentakt mit Börsennachrichten und News zu Aktien bombardiert zu werden. Anfänger machen dann oft den Fehler, unprofessionellen Informationen zu vertrauen oder ihre eigenen Fähigkeiten zu überschätzen. Abhilfe leisten Börsenbriefe. Denn um Aktien für Anfänger sorgfältig auszuwählen, muss man eine umfassende Aktienanalyse anstellen. Zuerst gilt es, das generelle Marktumfeld auszuwerten. Welche volkswirtschaftlichen und geldpolitischen Trends bestimmen aktuell die Märkte? Wie können sich Investoren dieses Sentiment zunutze machen? Ist diese generelle Analyse getan, geht es ans Eingemachte: die Analyse der einzelnen Unternehmen. Denn wer sein Geld in ein Unternehmen steckt, sollte dieses auf Herz und Nieren prüfen. Zum einen fließen qualitative Merkmale, wie die Güte des Managements, in eine professionelle Bewertung eines Unternehmens ein. Zum anderen ziehen Analysten qualitative Kennzahlen heran. Sprich es wird auf die Bilanz und GuV eines Unternehmens geschaut. Wie rentabel ist ein Unternehmen? Wie steht es um das Verhältnis des aktuellen Buchwertes zum erwirtschafteten Gewinn (Kurs-Gewinn-Verhältnis)? Wie ist das Unternehmen bilanziell aufgestellt? All diese Fragen müssen möglichst fachgerecht beantwortet werden. Aber auch die Chartanalyse kann bei der Entscheidung mit einbezogen werden, denn oft wiederholen sich gewisse Trends im Verlauf.

Um das Aktien kaufen für Anfänger möglichst erfolgreich zu gestalten und viel Zeit zu sparen, lohnt es sich, auf erfahrene und seriöse Experten zu setzen. Ein Aktienbrief wie die PLATOW Börse kann in diesem Bereich einen erheblichen Mehrwert liefern. Die PLATOW Börse verfügt über ausgebildete Redakteure (zertifizierte Finanzmarktexperten mit international anerkannten Zertifikaten wie CIIA, CEFA) und ein umfangreiches Netzwerk zu Vorständen börsennotierter Unternehmen. Anleger erhalten dreimal pro Woche konkrete Aktienempfehlungen inkl. konkreter Handlungsanweisung, darunter auch Aktien für Anfänger. Das erfolgreiche Musterdepot der PLATOW Börse, das bereits 1996 aufgelegt wurde, kann mittlerweile eine Rendite von deutlich über +2.500% vorweisen. Diesen Track Record, die Seriosität und die Transparenz der Empfehlungen kann kein kostenloses Medium leisten. Über das umfangreiche Netzwerk und die Gespräche mit den Vorständen der Unternehmen können exklusive Informationen gewonnen werden, die den Unterschied machen und Aktien für Anfänger herausfiltern. So ist ihr Aktiendepot bestens mit Rendite Aktien aufgestellt.

Wie streut man das Risiko mit Aktien für Anfänger?

Die Gefahr, dass weltweit oder auch nur in einer Region oder Branche die Aktienkurse fallen, nennt man in der Fachsprache Marktrisiko. Die Corona Krise war ein gutes Beispiel. Innerhalb weniger Tage brachen die großen Aktienmärkte dieser Welt merklich ein. Hinzu kommt das Unternehmensrisiko. Damit sind beispielsweise Managementfehler gemeint, die auf die Gewinnentwicklung eines Konzerns drücken. Auch selbstverschuldete Insolvenzen zählen hierzu. Ein anschauliches Beispiel für dieses Risiko war der Skandalfall Wirecard. Das Unternehmen hat systematisch betrogen und war am Ende zahlungsunfähig. Hohe Verluste bis zu einem derartigen Totalausfall gilt es zu vermeiden.

Die klassischen Gefahren eines Investments in eine einzige Aktie können Anleger aber mit Aktien für Anfänger leicht ausschalten, indem sie das Aktien-Portfolio diversifizieren oder auch das Risiko streuen. Ein Aktien-Depot sollte sich nicht nur auf eine einzelene Aktie konzentrieren, sondern in eine Vielzahl von unterschiedlichen Firmen aus verschiedenen Branchen und Ländern investieren. Somit können schwache Phasen eines einzelnen Unternehmens im Portfolio ausgeglichen werden.

Neben der Diversifikation ist es beim  Kaufen von Aktien für Anfänger sehr wichtig einen langfristigen Ansatz zu verfolgen. Auf lange Sicht können kurzfristige Marktschwankungen ausgeglichen werden. Ein wichtiger Tipp bei Aktien für Anfänger ist es folglich, langfristig zu planen. Zudem sollten Anleger das Kapital, mit dem sie in Aktien investieren, übrig haben und es nicht für andere Zwecke verplanen, um nicht kurzfristig verkaufen zu müssen. Kurzfristige Eingriffe in das Aktien-Portfolio verschlechtern in den meisten Fällen die Performance des Investments. Ebenso wichtig ist es, Investments in Aktien für Anfänger nicht über Kredite zu finanzieren. Agieren Sie ferner besonnen und vertrauen Sie auf die Expertise von Experten.

Wie funktioniert das Aktien kaufen für Anfänger?

Ein guter erster Ausgangspunkt kann ein virtuelles Musterdepot sein. So können Investoren mit einer fiktiven Auswahl von Aktien für Anfänger ohne Risiko ein Gefühl für den Markt entwickeln. Das ist wertvolle Erfahrung, die am Ende des Tages bares Geld wert sein kann. Denn vor dem Aktien kaufen für Anfänger, bedarf es eines klaren Plans oder einer genauen Strategie.

Aktien kaufen für Anfänger funktioniert in aller Regel über eine Bank oder einen Online-Broker. Ein Vergleich der Depotgebühren lohnt sich allemal. Dabei sollten Investoren vor der Depoteröffnung die Gebühren und Nebenkosten vergleichen, um eine optimale Kostenstruktur zu finden. Besonders online gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Direktbanken, die es Anfängern kostengünstig erlauben, Aktien zu kaufen. Ordergebühren und Kosten für die Depotführung gilt es zu vergleichen. Im Überblick kann ein Investor dann eine bewusste Entscheidung treffen. Denn hohe Kosten können die Freude am Aktienkauf empfindlich schmälern.

Ist das Depot eröffnet, kann der Kauf von Aktien für Anfänger beginnen. Ein besonnenes Agieren, das auf der Expertise professioneller Börsenbeobachter aufbaut, führt dabei langfristig zum Erfolg.


Aktienhandel für Anfänger

Beim Aktienhandel für Anfänger ist es dank der Informationsflut nicht leicht, den Überblick zu behalten. Eine Vielzahl von Börsennachrichten und News zu Aktien ist verfügbar und dient nicht immer dem Zweck, den Anleger zu informieren. Oftmals verwirren zu viele Informationen  bzw. müssen eingeordnet werden. Professionelle Börsenbriefe können bei der Auswahl helfen, denn deren Experten haben Erfahrung, um im Aktienhandel für Anfänger den Überblick und einen kühlen Kopf zu bewahren. Eine seriöse Redaktion vermag es, Informationen zu filtern und so aufzubereiten, dass der Aktienhandel für Anfänger reibungslos funktioniert. Denn das Wertpapiere kaufen will gelernt sein.

Warum schwanken Aktienkurse kurzfristig?

Auf kurze und mittlere Sicht, das heißt zwischen einem Monat und ein paar Jahren, können Aktienkurse relativ stark schwanken. Es ist dabei möglich, dass die Aktienpreise schneller steigen als die Gewinne und umgekehrt. Ende der 1990er-Jahre beispielsweise schossen die Aktienkurse durch die Decke, während die Gewinne der Unternehmen deutlich langsamer zulegten. Diese Entwicklung führte zu einer extremen Überbewertung an den internationalen Börsen, einer Blase. Als die Blase platzte, fielen die Kurse ebenso rasant in sich zusammen wie sie vorher gestiegen waren. Solche Beispiele zeigen, dass auf kurze und mittlere Sicht eine Vielzahl von Faktoren eine gewaltige Rolle spielt. Im Folgenden werden einige Faktoren kurz beleuchtet.

Zinsentwicklung – Kurzfristig ist dies einer der größten Einflussfaktoren. Notenbanken haben mit ihrer Geldpolitik einen erheblichen Einfluss auf die globalen Aktienmärkte. Sinkende oder niedrige Zinsen führen häufig zu steigenden Aktienkursen. Das hat vielfältige Gründe. Der aktuelle Wert der zukünftig zu erwartenden Gewinne steigt. Das macht Aktien für viele Investoren attraktiver. Zudem erscheinen im Vergleich festverzinsliche Anlagen wie Festgeld oder Anleihen weniger attraktiv, da sie eine geringere Rendite abwerfen. Dazu können Unternehmen mit niedrigen Zinsen leichter investieren und so die Hoffnung auf höhere Gewinne in der Zukunft nähren. Steigende Zinsen wirken in der Regel genau in die entgegengesetzte Richtung. Wertpapiere aller Art sind von der Geldpolitik abhängig.

Konjunkturdaten und Stimmungsindikatoren – Volkswirtschaftliche Daten fangen die Stimmung in der Wirtschaft ein. Tagtäglich werden Werte erhoben, die Aufschluss über die Gemütslage der Wirtschaftsteilnehmer geben.

Herdenverhalten – Der Mensch unterliegt auch als Investor zuweilenirrationalem Verhalten. Liegt eine Aktie aktuell im Trend, weil viele Anleger sie kaufen, sind weitere Marktteilnehmer geneigt, ebenfalls einzusteigen. Somit entsteht eine Sogwirkung, die sich niemand entgehen lassen will. Genauso gut kann aber die Herde auch in die andere Richtung laufen und in kürzester Zeit die Kurse fallen lassen.

Politik – Regierungen setzen die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Neue Gesetze und Verordnungen haben somit Auswirkung auf das Wirtschaftsleben und die Börse. Einzelne Branchen können durch eine steigende Regulierung beispielsweise negativ beeinflusst werden. Andererseits können bestimmte Unternehmen von einem staatlichen Eingreifen profitieren.

Wie wirken sich News an der Börse aus?

News zu den oben genannten Faktoren können sich in Windeseile verbreiten. Ist ein Gerücht einmal gesät, ist es schwer, dieses wieder aus der Welt zu schaffen. Anleger versuchen auf jede Information zu reagieren, um eine faire Bewertung des Unternehmens vorzunehmen. Auch hier gilt es, auf Profis zu vertrauen. Erfahrene Börsenbeobachter sind in der Lage, Stimmungen einzuschätzen und dem Leser ein fundiertes Urteil zu bieten, damit dieser im Aktienhandel für Anfänger bestehen kann. Es bedarf eines seriösen Urteils für Wertpapiere.

Tipps für den Aktienhandel für Anfänger

Grob zusammengefasst lassen sich folgende Daumenregeln für den Aktienhandel für Anfänger ableiten:

  1. Ein zunächst virtuelles Musterdepot anlegen und die Strategie von Profis verfolgen.
    Ein Musterdepot ohne tatsächlichen Geldeinsatz eignet sich, um ein erstes Gefühl für den Aktienmarkt zu bekommen. In einem weiteren Schritt kann das Musterdepot von Profis mit echtem Geld nachgebildet und so das eigene Depot auf Vordermann gebracht werden. Beim Aktienkauf gilt es zudem, die Kosten im Blick zu haben. Nur so wird aus einem Investment ein nachhaltiger Erfolg.

  1. Eigenes Anlageziel und Risikobereitschaft definieren
    Vor dem Kauf von Aktien für Anfänger sollten Anleger ihre Ziele und ihre eigene Risikobereitschaft definieren, um eine optimale Aktienstrategie zu entwickeln. Das Depot sollte auf eine passende Risikoklasse festgelegt sein, damit es keine Enttäuschungen gibt und die Wertpapiere dem Anleger am Ende Geld einbringen.

  1. Langfristig denken bei der Anlage am Aktienmarkt
    Wie zuvor erläutert, sollten Anleger langfristig denken, wenn Sie am Aktienmarkt investieren wollen. Denn auf lange Sicht gleichen sich kurzfristige Schwankungen wieder aus. Denn nur so können Sie Ihr Geld vermehren. Zocken Sie kurzfristig an der Börse, schlagen Sie sich nur mit unnötigen Kosten herum.

  1. Diversifizieren Sie Ihr Portfolio
    Um dem Unternehmens- und Marktrisiko gerecht zu werden, sollten Anleger ihr Depot diversifizieren. Mit einem diversifizierten Portfolio verringert sich das Risiko, mit Aktien für Anfänger eine Bruchlandung hinzulegen.   

  1. Auf die Expertise von Profis vertrauen
    Besonders Neulinge an der Börse sollten auf die Expertise von Profis vertrauen, um die richtigen Aktien für Anfänger ausfindig zu machen. Watchlists mit den besten Aktien der Experten können hilfreich sein. Im Unterschied zu ETFs und Fonds können Profis immer wieder spannende Tipps zu Einzelwerten geben. Mit den richtigen Empfehlungen gelingt die erfolgreiche Geldanlage in Aktien für Anfänger. Nur der Kauf geeigneter Aktien führt langfristig zum Erfolg.

    Weitere Tipps zum Geld anlegen für Anfänger.


Börsenbrief PLATOW Börse, Börsenbriefe, kostenlos
PLATOW Börse

PLATOW Börse ist der kompetente Berater für Ihre Aktienanlage. Der Börsenbrief hat einen klaren Fokus auf den deutschen Aktienmarkt, ergänzt um die besten Investments aus Westeuropa und den USA.

BEILAGEN:
  • PLATOW Extra
  • PLATOW Legal + Finance
  • PLATOW Immobilien
  • PLATOW Derivate

Jetzt erfolgreich handeln