Mandat

HCOB trennt sich mit Mayer Brown von Teilen des Sparkassen-Geschäfts

_ Die Hamburg Commercial Bank (HCOB), vormals HSH Nordbank, verkauft im Zuge ihrer Privatisierung das Geschäft mit Zins-, Währungs- und Rohstoffabsicherungen für Firmenkunden von Sparkassen sowie die Instrumente zur Risikoabsicherung im Eigengeschäft von Sparkassen an die LBBW.

Dabei vertraute die HCOB auf ein Kapitalmarktteam der Sozietät Mayer Brown um Partner Patrick Scholl (Banking & Finance, Frankfurt). Mit diesem Schritt treibt die HCOB ihren Umbau hin zu einem Spezialfinanzierer weiter voran. Käuferin LBBW unterhält in Hamburg bereits seit zehn Jahren eine Niederlassung, die regionale Sparkassen betreut und ist dort außerdem im Unternehmenskundengeschäft, im Privaten Vermögensmanagement sowie in der gewerblichen Immobilienfinanzierung aktiv

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×