JLL

Corona drückt globalen Investmentmarkt

_ Angesichts der weltweiten Geldschwemme der Notenbanken wäre 2020 eigentlich ein konstanter Investmentmarkt zu erwarten gewesen. Die Pandemie habe sich jedoch laut Hela Hinrichs, JLL EMEA Research, als globales Phänomen gezeigt, das Menschen und Märkte gleichermaßen betrifft und vor Grenzen und Branchen nicht Halt macht.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Pharma | 30. August 2021

Die Corona-Pandemie gehört auch knapp zwei Jahre nach den ersten Ausbrüchen im chinesischen Wuhan zu den größten Herausforderungen der Menschheit.

| Chinesische Politik | 26. August 2021

Die regulatorischen Eingriffe Chinas belasten die Märkte schon seit geraumer Zeit. Aber die jüngsten Maßnahmen waren besonders heftig.

| Haushaltsgeräte | 25. August 2021

Gut ist die erste Jahreshälfte bei Leifheit verlaufen, dennoch schwächelte die Aktie des Haushaltsgeräteherstellers in jüngster Zeit. Für uns zeichnen sich aber maximal ein paar Gewitterwolken…

| Pandemie | 23. August 2021

Nach Einschätzung des Robert Koch-Instituts hat die vierte Corona-Welle in Deutschland bereits begonnen. Immer rasanter sind zuletzt die täglichen Neuinfektionen gestiegen, getrieben…

| Helaba | 20. August 2021

Auch aus traditionell vorsichtiger Bankensicht gibt jetzt eine aktuelle Analyse der Helaba Entwarnung. PLATOW verweist zwar darauf, dass die Corona-Auswirkungen erst in den nächsten…