Assekuranz

Nürnberger-Chef Zitzmann – Volle Agenda im Abschiedsjahr

_ Ab 63 Jahren soll das Führungspersonal der Nürnberger Gruppe die Verantwortung in jüngere Hände übergeben. Das trifft im kommenden Jahr wohl nicht nur Martin Fritz, Chef der hauseigenen Fürst Fugger Privatbank, sondern auch Konzernchef Armin Zitzmann, der die Regel selber eingeführt hat.

Im Telefonat mit PLATOW bekräftigt Zitzmann, dass er sich nicht um eine Verlängerung bemüht und sich der von Wolf-Rüdiger Knocke geführte AR jetzt Gedanken über seine Nachfolge machen müsse. Das Rennen ist offen, nachdem Zitzmann die früher übliche Regelung, wonach der Vorstandschef einen Stellvertreter hatte, der dann automatisch als Thronfolger galt,…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Landesbank | 23. März 2022

BayernLB – Fit für unruhige Zeiten

Am Freitag präsentiert Stephan Winkelmeier die Bilanz für 2021. Nach unseren Informationen dürfte mit rd. 800 Mio. Euro vor Steuern ein deutliches Plus gegenüber Vorjahr (197 Mio. Euro)… mehr

| Anlagenbau | 23. März 2022

Kleine Erfolge statt großer Träume

Neue LNG- und Wasserstoffterminals in Deutschland, mehr On- und Offshore-Kraftwerke, mehr Pipelines und Stromtrassen – die aktuellen energiepolitischen Pläne in Deutschland und der… mehr

| Assekuranz | 23. März 2022

HDI steigt beim US-Startup Layr ein

Mit wichtigen Vorstandspersonalien hatte HDI Deutschland zu Jahresbeginn begonnen, den Vertrieb neu auszurichten. Im Fokus dabei der Geschäftsbereich Privat- und Firmenversicherungen.… mehr