Finanzaufsicht

BaFin sieht zu hohe Kosten bei Sparkassen und Volksbanken

_ Lobende Worte von der Aufsicht bekamen Deutsche Bank und Commerzbank zuletzt eher selten zu hören. Auf der virtuellen Jahres-PK der BaFin bescheinigte der für die Bankenaufsicht verantwortliche Exekutivdirektor Raimund Röseler nun den beiden Frankfurter Großbanken, dass sie „konsequente Fortschritte“ bei der Absenkung ihrer Kostenbasis gemacht hätten.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Zentral-Genossenschaftsbank | 27. Mai 2022

DZ Bank-Gebäude in Frankfurt am Main

Gerade einmal eineinhalb Stunden dauerte die HV der DZ Bank, die erstmals seit Ausbruch der Corona-Pandemie wieder als Präsenzveranstaltung im noblen Gesellschaftshaus des Frankfurter…

| Volksbanken | 25. Mai 2022

Bei der Geldanlage in Aktien und Investmentfonds profitierten Anleger im zweiten Jahr der Pandemie von steigenden Kursen. Viele Marktteilnehmer setzten auf eine kräftige Erholung nach…

| Universalbank | 23. Mai 2022

Mit Sabine Schmittroth (Personal), die ihren Abschied bereits angekündigt hat, weil sie vergeblich auf positive Signale aus dem Aufsichtsrat zur Verlängerung ihres Vertrags wartete,…