Finanzaufsicht

BaFin sieht zu hohe Kosten bei Sparkassen und Volksbanken

_ Lobende Worte von der Aufsicht bekamen Deutsche Bank und Commerzbank zuletzt eher selten zu hören. Auf der virtuellen Jahres-PK der BaFin bescheinigte der für die Bankenaufsicht verantwortliche Exekutivdirektor Raimund Röseler nun den beiden Frankfurter Großbanken, dass sie „konsequente Fortschritte“ bei der Absenkung ihrer Kostenbasis gemacht hätten.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Boni | 14. März 2022

In den Sparschweinen der Deutsche Bank-Vorstände klingelte es 2021 ordentlich – dem besten Zehn-Jahresergebnis (Vorsteuer: 3,4 Mrd. Euro; Netto: 2,5 Mrd. Euro) sei Dank. Einen besonderen…

| Banken | 11. März 2022

Das hatte sich Christian Sewing sicher anders vorgestellt. Mit ehrgeizigen Wachstums- und Renditezielen für 2025 wollte der Deutsche Bank-Chef auf dem Investorentag den Schwung aus…

| Technologie | 10. März 2022

Seit dem Börsengang 2018 hat Niu Technologies eine gewaltige Berg- und Talfahrt hinter sich. Nach einer zweijährigen Seitwärtsphase explodierte der Wert binnen kürzester Zeit um fast…