Zentralbank

Zins- und Inflationsangst – Lagarde verabreicht Beruhigungspillen

Zins- und Inflationsangst – Lagarde verabreicht Beruhigungspillen

_ Demonstrativ gelassen zeigte sich EZB-Präsidentin Christine Lagarde mit Blick auf den erwarteten Anstieg der Inflation im laufenden Jahr. Der Preisauftrieb, der zum Jahresende durchaus die kritische Marke von 2% erreichen könne, sei voraussichtlich vorübergehend und werde von Sondereffekten wie der ausgelaufenen Mehrwertsteuersenkung in Deutschland sowie steigenden Öl- und Energiepreisen getrieben.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Märkte | 05. August 2021

Argentinien leistete jüngst eine Zahlung über 220 Mio. US-Dollar an den Pariser Club, in dem die (westlichen) staatlichen Gläubiger ihre Umschuldungsverhandlungen mit fallierten Staaten…

| Märkte | 05. August 2021

Neue Daten der WTO bestätigen: Vietnam ist zur Nr. 2 hinter China im globalen Textilmarkt aufgestiegen und hat damit Bangladesch in dieser Disziplin überholt. Der Studie zufolge beliefen…

| Halbleiter | 05. August 2021

Die Q2-Zahlen und die Guidance, die Renesas vor Wochenfrist (29.7.) vorlegte, stimmen uns optimistisch für das 2. Hj. des Halbleiterproduzenten. Im Q2 kletterte der Umsatz um 7% ggü.…