Singulus-Gründer setzt auf China

Er gehört zu den Industriekapitänen, die ihr Schiff auch durch schwierige Zeiten steuern mussten. Jetzt ist Roland Lacher (75) bei Singulus von Bord gegangen. Der Firmengründer des Maschinenbauers hat sein 16,76%-Aktienpaket am Zulieferer für die Solarindustrie an den chinesischen Baukonzern CNBM verkauft, der zu den wichtigsten Geschäftspartnern der ehemaligen TecDAX-Perle gehört. Im exklusiven PLATOW-Interview erklärte Lacher, dass damit „meine Mission bei Singulus erfüllt ist“.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Immobilien | 24. Mai 2019

Die Q1-Zahlen des Immobilienverwalters Ado Properties sahen eigentlich gar nicht schlecht aus. Dank eines starken „Like-for-like“-Wachstums bei den Mieten von 5,3% stiegen die Erträge… mehr

| Indien | 23. Mai 2019

Schon im März hatten wir auf die Misere bei Tata Motors hingewiesen (s. PEM v. 14.3.), die vor allem von größeren Absatzproblemen bei der einstigen Perle Jaguar Land Rover (JLR) bestimmt… mehr

| Energie | 22. Mai 2019

Eigentlich hatte sich Noch-Uniper-CFO Christopher Delbrück auf einen anstrengenden letzten Pflichttermin eingestellt. Der massive Druck der aktivistischen Investoren Elliott (18%) und… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×