Comfort

Einzelhandelsimmobilien in Online-Realität angekommen

Die strukturellen Veränderungen im Einzelhandel wirken sich jetzt zunehmend übergreifend auf Mieten und Kaufpreisfaktoren aus, berichtet der Einzelhandelsspezialist Comfort. Das rasante Wachstum des Online-Handels verändert die Gesetzmäßigkeiten der Branche.

Generell sei momentan eine Neujustierung des Mietniveaus und vor allem auch der Vermietungsusancen in vollem Gange. Der Druck auf die Einzelhandelsmieten hat weiter zugenommen. Der Markt differenziert sich aus. Von den 132 untersuchten Städten sind lediglich in Berlin und Düsseldorf die Mieten noch gestiegen. In 30 Städten blieb die Höchstmiete konstant. Das verteilt sich über alle Größenklassen wie z. B. Hamburg, Leipzig, Freiburg, Potsdam oder Flensburg.

In 100 Städten sind die Highstreet-Mieten gesunken. In über der Hälfte der Städte, insbesondere in kleineren Großstädten oder Mittelstädten, haben die Mieten um mehr als 5% nachgegeben. In Stuttgart, Karlsruhe, Krefeld, Koblenz, Gera und auch anderen Städten habe es auch zweistellige prozentuale Rückgänge gegeben. Laut Comfort haben sich die Eigentümer zunehmend auf diese Entwicklung eingerichtet. Auch die Veränderung der Mietnachfrage mit einer zunehmenden Flexibilisierung der Mietverträge und die geringere Nachfrage nach vertikalen Miet- bzw. Großflächen werde zunehmend antizipiert. Anders als in der Vergangenheit, in der Textil und Schuhe dominierten, ist das Branchenspektrum der Mieter heute deutlich vielfältiger geworden.

Mit einer gewissen Zeitverzögerung kommt der aktuelle Druck auf die Einzelhandelsmieten auch bei den Kaufpreisen an. Zunehmend würden von den Investoren beim Erwerb von Handelsimmobilien Mietabschläge erwartet. Entsprechend wird im aktuellen Marktüberblick in keiner der betrachteten 132 Städte von steigenden Kaufpreisfaktoren ausgegangen. Bei gut der Hälfte der Städte werden ungefähr gleichbleibende Kaufpreisfaktoren erwartet. Für 59 Städte wird ein Rückgang des Kaufpreismultiplikators von mindestens einem Faktor vermutet. Dazu gehören Stuttgart, Hannover, Mannheim, Aachen und Darmstadt.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Tourismus | 27. März 2020

Ein milliardenschweres Hilfspaket der Bundesregierung soll die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise abfedern. Zwar stößt das grundsätzlich auf Dankbarkeit, einigen kommt aber der… mehr

| Taiwan | 26. März 2020

Die direkte Nähe zu China lässt vermuten, dass das Coronavirus auch auf der vorgelagerten Insel Taiwan zu einem Mega-Problem geworden ist. Beide Staaten sind zudem trotz andauernden… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×