JLL

Corona drückt globalen Investmentmarkt

_ Angesichts der weltweiten Geldschwemme der Notenbanken wäre 2020 eigentlich ein konstanter Investmentmarkt zu erwarten gewesen. Die Pandemie habe sich jedoch laut Hela Hinrichs, JLL EMEA Research, als globales Phänomen gezeigt, das Menschen und Märkte gleichermaßen betrifft und vor Grenzen und Branchen nicht Halt macht.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| | 20. September 2021

Aus ca. 6 000 börsennotierten Konzernen weltweit filtert die Ratingagentur ISS ESG diejenigen Unternehmen heraus, die mit Blick auf ESG-Aspekte besonders nachhaltig agieren (s. a. „Unsere…

| Immobilien | 20. September 2021

National wie international erfasst das Thema Nachhaltigkeit inzwischen auch den Bau. Bauwerke sind wegen ihrer langen Nutzungsdauer und ihres hohen Energie- und Ressourcenverbrauchs…

| Politik | 17. September 2021

Der erst im zweiten Wahlgang trotz faktisch komfortabler Mehrheit von acht Stimmen des von ihm geschmiedeten Dreierbündnisses in Sachsen-Anhalt zum Ministerpräsidenten wiedergewählte…

| Studie | 17. September 2021

Deutsche Seniorenhaushalte erfüllen lt. einer aktuellen Untersuchung des Forschungs- und Beratungsinstituts empirica im Auftrag der Deutschen Teilkauf im Durchschnitt nur die Hälfte…

| Märkte | 16. September 2021

Die japanische Wirtschaft ist im Q2 mit annualisiert 1,9% stärker gewachsen als erwartet. Nach der ersten Schätzung im August war als vorläufiger Wert 1,3% veröffentlicht worden. Die…