Sportartikel

Adidas – Kommt endlich der Reebok-Verkauf?

_ Aufmerksame Marktbeobachter wollen dem Braten noch nicht so ganz trauen: Angeblich will Adidas-Chef Kasper Rorsted sich von der schwächelnden US-Tochter Reebok trennen. Spekulationen über den Verkauf des unliebsamen Stiefkindes gab es in der Vergangenheit häufig. Doch durchgezogen wurde er bislang nie, was schon alleine am stolzen Kaufpreis von 3,1 Mrd. Euro lag, den Rorsteds Vorgänger Herbert Hainer 2006 für die Sportartikelmarke auf den Tisch gelegt hatte.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Autobauer | 30. November 2020

Die Investitionsplanung für seine E-Strategie hat VW bereits festgezurrt. Satte 73 Mrd. Euro wird der Autobauer bis 2025 in E-Mobilität (35 Mrd. Euro), Hybrid-Technik (11 Mrd. Euro)… mehr

| Halbleiter | 27. November 2020

Das unsichere Marktumfeld sorgte bei der PVA Tepla-Aktie v. a.allem im Oktober für deutlich fallende Kurse. Dabei unterschritt das Papier unseren Stopp aus PB v. 24.8. bei 10,40 Euro… mehr

| Windenergie | 27. November 2020

Mitte November legte Nordex die Neunmonatszahlen vor, die weitestgehend normal ausfielen. Positiv wirkte sich der Verkauf der europäischen Wind- und Photovoltaik-Entwicklungspipeline… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×