Finanzsektor

Brexit – Aderlass der UK-Finanzszene stärker als erwartet

_ Dass der EU-Austritt Großbritanniens den Status Londons als europäische Finanzhochburg ins Wanken bringen würde, haben Experten früh prognostiziert. Der Aderlass, den die britische Metropole seit dem Brexit zu spüren bekommt, ist aber stärker als viele vermutet hatten. Die Londoner Denkfabrik New Financial zieht erneut eine Zwischenbilanz zur Entwicklung des Londoner Finanzmarktes und zählt 440 Firmen, die ihre Aktivitäten aus UK in die EU verlagert haben. Bei der vorherigen Zählung 2019 waren es erst 269 gewesen.

Dabei ist es in der EU nicht Frankfurt, Sitz der EZB und vieler Geschäftsbanken, das die meisten Firmen angelockt hat (63),…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

Zentralbank | 19. April 2021

EZB – Still ruht der See

Die dritte Corona-Welle hat Deutschland und die Eurozone fest im Griff. Statt Lockerungen drohen weitere Einschränkungen. Die Finanzmärkte scheint das aber nicht zu beunruhigen. Im… mehr

| K-Frage | 19. April 2021

Machtkampf hat Union nicht geschadet

Wahlen gewinnt die Union am besten mit Geschlossenheit. Dieses Mantra kramte dieser Tage auch CDU-Chef Armin Laschet immer wieder hervor. Nach dem offenen Machtkampf zwischen Laschet… mehr

| US-Politik | 19. April 2021

Joe Biden – Regieren wie ein Profi

Wenige Monate nach der Abwahl Donald Trumps hat Joe Biden die schlingernde Weltmacht USA wirtschaftlich wieder auf Kurs gebracht. Die USA werden neben China das einzige Land sein, das… mehr

| Pandemie | 19. April 2021

Corona-Impfungen nehmen Fahrt auf

Gefragt, wann sie sich werde impfen lassen, antwortete Bundeskanzlerin Angela Merkel bereits vor Wochen. „Wenn ich dran bin . . . , auch mit Astrazeneca.“ Diese für Merkel typische,… mehr