Mischkonzern

Würth trumpft stark auf

_ Dass 75. Firmenjubiläum stand 2020 bei der Würth Gruppe unter keinem guten Stern. Mit Corona kletterten die Umsätze nur leicht und das Betriebsergebnis stagnierte. Ein Jahr später sieht die Welt in Künzelsau aber schon wieder ganz anders aus. Mit einem historischen Rekordumsatz von 17,1 Mrd. Euro (+18,5%) und einem auf 1,2 Mrd. (Vj. 775 Mio.) Euro geschnellten Betriebsergebnis konnte das auf Befestigungs- und Montagematerial spezialisierte Familienunternehmen auf Basis vorläufiger Zahlen 2021 stark auftrumpfen.

Wie viel Gewinn letztlich hängen bleibt, wird wie üblich erst die komplette Bilanz am 11.5. zeigen. Firmenpatriarch Reinhold…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Industrie | 14. Januar 2022

BDI – Abtasten mit Habeck

Die Hand der Industrie sei ausgestreckt, verkündete BDI-Präsident Siegfried Russwurm bei seiner virtuellen Jahresauftakt-PK mit Blick auf die neue Ampel-Regierung in Berlin. Nur wenige… mehr

| Fluggesellschaft | 14. Januar 2022

Ryanair kann es nicht lassen

Spitzen gegen seinen Erzrivalen Lufthansa gehören bei Michael O‘Leary, Vorstandschef von Ryanair, zum guten Ton. Dass sich Kranich-CEO Carsten Spohr frustriert über die strengen EU-Regeln… mehr

| Bankenwesen | 14. Januar 2022

VÖB/AGV – Wer macht das Rennen?

Bereits über ein halbes Jahr verhandeln der AGV Banken für die privaten und der VÖB für die öffentlichen Institute mit Ver.di und Jan Duscheck. Zunächst entwickelten sich die Gespräche… mehr

| Windkraft | 14. Januar 2022

Offshore – Aufwind braucht Rückenwind

Mit deutlich ambitionierteren Ausbauzielen auch bei der Offshore-Windkraft hat die Woche der neue Wirtschafts- und Klimaminister Robert Habeck einen Großaufschlag gemacht. Bei den Vertretern… mehr