Logistik

Hapag-Lloyd – Druck bleibt hoch

_ Mit Corona vor allem in China und dem Krieg in der Ukraine bleibt es turbulent auf den Weltmeeren, berichtete Hapag-Lloyd-CEO Rolf Habben Jansen am Freitag in einem Pressebriefing. Die Ukraine-Situation sieht der Reederei-Chef handhabbar, da Hapag hier nicht zu den Big Playern zählte. Dennoch verursache es Zusatzarbeit, etwa sicherzustellen, dass alle Sanktionen eingehalten werden. Deutlich kritischer sind die sich mehrenden Berichte von möglichen neuen Lockdowns in China, da sie weitere…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Online-Modehandel | 28. Juni 2022

Die goldenen Zeiten von Zalando als Profiteur der Lockdowns sind vorüber. Die jüngsten Q1-Zahlen waren ein Desaster. So rutschte der Online-Modehändler seit Jahren zum ersten Mal wieder…

| Luftfahrt | 23. Juni 2022

Beeindruckende Zahlen für das Gj 2021/22 (per 31.3.) dokumentierten die Wachstumsstärke von Wizz Air. Der ungarische Billigflieger steigerte die Zahl der beförderten Passagiere um 166,3%…

Pandemie | 17. Juni 2022

Chinas „Health Code” – Banken verspielen Vertrauen

Im Kampf gegen Corona greift Peking seit Februar auf den sog. „Health Code“ zahlreicher chinesischer Apps zurück. Die Funktion sammelt Daten zum Gesundheitszustand und zu den Bewegungsprofilen…

| Weltpolitik | 13. Juni 2022

Vor annähernd vier Monaten hat Russland die Ukraine überfallen. Mit dieser halben Ewigkeit hat niemand gerechnet. Große Teile des Landes liegen seither in Schutt und Asche. Zivile Opfer…