Sportartikel

Adidas büßt für China-Strategie

Adidas-Filiale in Peking.
Adidas-Filiale in Peking. © adidas AG

_ Auch wenn gerade mal keine Militärmanöver in der Straße von Taiwan stattfinden, hat der chinesische Markt so seine Tücken, wie Adidas seit einer Weile feststellen muss.

Als Hauptgrund für die nach unten korrigierte Jahresprognose (Umsatzplus-Schätzung bisher eher 11 als 13%, nun „im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich“) benannten CEO Kasper Rorsted und CFO Harm Ohlmeyer im Hj.-Call die anhaltende Rückwärtsentwicklung im Reich der Mitte: Inzwischen rechnen die Herzogenauracher dort mit einem zweistelligen %-Minus beim Umsatz. Nach den Verkaufseinbußen durch Boykottaufrufe systemtreuer Chinesen im Herbst und Winter, die nicht…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Chemie | 05. August 2022

Bayer – Neuer Ärger mit Monsanto

Seit Monsanto an Bord ist, hat es Bayer-CEO Werner Baumann schwer am Kapitalmarkt. Auch mit den Q2-Zahlen wollte die Börse der Bayer-Aktie keinen neuen Auftrieb gönnen. Dabei hat Bayer… mehr

| Luftfahrt | 05. August 2022

Lufthansa – Viel Zuversicht

An der Börse weiß Carsten Spohr noch durchzustarten. Nachdem der Lufthansa-Chef weitere Details zum ersten profitablen Quartal seit Corona vorgelegt hatte (393 Mio. Euro ber. EBIT,… mehr

| Mischkonzern | 05. August 2022

Siemens – Schwierige rote Linien

Nicht immer waren sich Arbeitnehmervertreter und Vorstand bei Siemens so einig, wie aktuell unter dem Techniker Roland Busch, der vor anderthalb Jahren dem Finanzmann Joe Kaeser an… mehr

| Landesbank | 05. August 2022

Helaba – Fels in der Brandung

Eine besonders vorsichtige Risikopolitik gehört zum Markenzeichen der Helaba. Mit dieser Philosophie sind die Frankfurter bereits in der großen Finanzkrise gut gefahren, die so manche… mehr