Maschinenbau

MTU – Operativ fehlt der Kick

_ Die Luftfahrtbranche steckt noch im Corona-Tief. Das trifft auch Triebwerksbauer MTU Aero Engines. Die Umsätze der Münchener sanken im Q1 um 22% auf 989 Mio. Euro, wobei CEO Reiner Winkler auf die sehr hohe Basis des Vj. verweist, die bei MTU noch coronafrei war. Für Winkler ist wichtiger, dass sein Unternehmen weiter profitabel arbeitet. Nach dem Q1 stehen nur 49 Mio. Euro Nettogewinn zu Buche, was über die Hälfte weniger ist als 2020.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Agrarwirtschaft | 13. Mai 2021

Aus saisonalen Gründen ist das Q1 bei Baywa traditionell der schwächste Zeitabschnitt. Gewinne sind daher keine Selbstverständlichkeit. Mit 45,1 Mio. (Vj.-Verlust: 27,8 Mio.) Euro lag… mehr

| Unsere Meinung | 13. Mai 2021

Die Zahlen vom Mittwoch (12.5.) haben es klar untermauert: Deutsche Unternehmen – von wenigen Ausnahmen abgesehen – glänzen mit äußerst starken Quartalszahlen. Von Deutscher Telekom… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×