Tele Columbus – Nach Investitionen wieder auf Wachstumskurs

Von der Zentrale in Berlin aus steuert Tele Columbus das Geschäft Von der Zentrale in Berlin aus steuert Tele Columbus das Geschäft
© Tele Columbus AG
(07.01.2019)

Die Kursentwicklung, die Tele Columbus 2018 hinlegte, suchte selbst in diesem schwachen Börsenjahr ihresgleichen. Mit hohen Investitionen hat Vorstandschef Tim Degenhardt den Netzbetreiber wieder für einen Wachstumskurs vorbereitet. 2019 wird sich zeigen, ob die Rosskur erfolgreich war.

Die Aktie (2,95 Euro; DE000TCAG172) verlor von März bis August etwa drei Viertel ihres Wertes. Mehrfach nach unten angepasste Ertragsprognosen ließen Anleger in Scharen die Flucht ergreifen. Grund für die Gewinn- und Umsatzwarnungen waren u. a. massive Investitionen, die Timm Degenhardt, der den Netzbetreiber für TV und Internet seit dem 1.1.18 als CEO leitet, ankurbelte. Denn der Konzern hatte sich zuvor mit zahlreichen Zukäufen übernommen. Durch deren Integration wurden die Wachstumsstrategie und der Kundenservice vernachlässigt und die 2017er-Ziele letztlich verfehlt. Nun stecken die Berliner viel Geld in die Volldigitalisierung der Netze sowie die Verbesserung von Kundenservice und -akquise.

Auch wenn Tele Columbus in den ersten neun Monaten 2018 noch immer unter den Ergebnissen des Vj. rangierte, wurden erste Erfolge im Q3 bereits sichtbar. Der Umsatz stieg (+3,6% auf 127,7 Mio. Euro) und auch der Nettogewinn konnte sich deutlich verbessern (+180% auf 5,6 Mio. Euro). Degenhardt ist zuversichtlich, die 2018er-Ziele zu erreichen. Das normalisierte EBITDA (per 30.9. bei 176,6 Mio. Euro) soll mindestens 235 Mio. Euro erreichen, der Umsatz stabil bleiben. Einen neuen Wachstumsplan will er in den nächsten Wochen vorlegen.

Als Kabelnetzbetreiber zählt Tele Columbus zum Segment der Kerninfrastruktur-Unternehmen, das bei Anlegern eine immer größere Bedeutung findet (vgl. PB v. 24.8.18). Die Konkurrenz ist überschaubar und die Abhängigkeit von der Konjunktur gering, was stetige Cashflows wahrscheinlich macht. Nach dem Absturz der Aktie und den getätigten Investitionen sehen wir bei Tele Columbus auch aus diesem Grund großes Kurspotenzial. Das SDAX-Papier hat sich inzwischen stabilisiert. Den Anstieg auf über 4 Euro Anfang Dezember konnte es zwar nicht halten, ein erneuter Angriff auf diese Marke wird aber nur eine Frage der Zeit sein.

Unsere aktuelle Einschätzung zur Aktie von Tele Columbus lesen Sie in der PLATOW Börse vom 7.1.2019.