Osram bekommt Flügel

Strahlt durch Osram - Nationaltheater München Strahlt durch Osram - Nationaltheater München
© Osram
(29.11.2018)

Übernahmespekulationen haben unserem Musterdepotwert Osram am Dienstag (27.11.) auf die Sprünge geholfen. Von informierten Kreise erfuhr die Nachrichtenagentur Bloomberg, dass Bain Capital ebenso wie einige andere Finanzinvestoren ein Übernahmeangebot für den Lichtkonzern erwägen. Sowohl Bain als auch Osram wollten den Bericht auf PLATOW-Nachfrage nicht kommentieren.


Wir halten es für unwahrscheinlich, dass es schon konkrete Übernahmepläne gibt. Wahrscheinlich ist aber, dass es Interessenten für das MDAX-Unternehmen gibt. Denn die Münchner sind nach den Rückschlägen in diesem Jahr mit einer Marktkapitalisierung von 3,8 Mrd. Euro billig zu haben. Zudem hat Konzernlenker Olaf Berlien bereits einige vielversprechende Restrukturierungsmaßnahmen eingeleitet.

Mit dem Aufbau von insgesamt drei gleich starken Geschäftsbereichen (vgl. PB v. 9.11.) und dem angedachten Verkauf des Leuchtengeschäfts ist die Aktie (38,85 Euro; DE000LED4000) ein Wert, der bei einer allgemeinen Börsenerholung überproportional zulegen könnte. Die Übernahmefantasie wird ein Übriges dazu beitragen, den Titel interessant zu halten.

Unsere aktuelle Einschätzung zur Aktie von Osram lesen Sie in der PLATOW Börse vom 28.11.2018.