Freshfields und Allen & Overy bei Bertelsmann-Deal mit Saham aktiv

(02.10.2018)

Der Gütersloher Medienkonzern Bertelsmann und die panafrikanische Saham Group legen ihr globales Kundenbeziehungsmanagement zusammen. Nach behördlicher Genehmigung soll im Januar 2019 dazu eine neue Gesellschaft gegründet werden, an der Bertelsmann und Saham je zur Hälfte beteiligt sind und die mit rd. 48 000 Mitarbeitern weltweit von Beginn an einen jährlichen Umsatz von rd. 1,2 Mrd. Euro erwirtschaften soll.

Für die rechtliche Beratung wurden Freshfields Bruckhaus Deringer und Allen & Overy ins Boot geholt. Freshfields vertrat dabei mit einem Team um die Partner Gregor von Bonin (Gesellschaftsrecht/M&A), Klaus Beucher (IP/IT, gemeinsame Federführung), Uta Itzen (Kartellrecht, alle Düsseldorf), Klaus-Stefan Hohenstatt (Arbeitsrecht, Hamburg) und David Beutel (Steuerrecht, München) die Interessen von Bertelsmann. Allen & Overy begleitete die Saham Group mit einem Team unter Leitung der Partner Matthias Horn (Frankfurt), Sara Pickersgrill (London) und Hicham Naciri (Casablanca, alle Corporate/M&A). Auf deutscher Seite waren zudem die Partner Michael Ehret (Steuerrecht, Frankfurt) und Jens Matthes (IP, Düsseldorf) eingebunden.

Bertelsmann und Saham arbeiten bereits seit 2004 im Segment Customer Relationship Management (CRM) zusammen. Das neue Joint Venture soll nun die Expertise beider Konzerne bündeln und weitere Marktanteile vor allem in Europa, Afrika und dem Nahen Osten gewinnen. Der Fokus liegt dabei auf Unternehmen der Digitalwirtschaft, Telekommunikationsanbietern und Finanzdienstleistern. Eine Personalie ist bereits bekannt: Bertelsmann stellt mit Thomas Mackenbrock den künftigen CEO. Saham wird den Aufsichtsratsvorsitzenden benennen, weitere Personalien sollen später folgen.