Hannover Rück testet den Himmel

Das Verwaltungsgebäude der Hannover Rück Das Verwaltungsgebäude der Hannover Rück
© Hannover Rück
(27.09.2018)

Wer sich im Sommer mit Aktien der Hannover Rück eingedeckt hatte, brauchte diese Entscheidung bislang nicht zu bereuen. Die PLATOW Börse hat sich das Papier einmal genauer angeschaut: Lohnt sich der Einstieg jetzt noch?

Die Aktie von Hannover Rück (121,10 Euro; DE0008402215) klettert gerade nahe an ihr Allzeithoch heran und hat von ihrem Tief Anfang Juli bei 106,00 Euro gut 14% zugelegt. Dafür sind eine Reihe von Faktoren verantwortlich: Die Schadensbilanz in diesem Jahr (vom Budget in Höhe von 825 Mio. waren zum Hj. erst gut 93 Mio. Euro aufgebraucht) hält sich in Grenzen. Auch die ersten Hurrikane in den USA und der Herbststurm „Fabienne" in Deutschland bringen nach unseren Informationen keine enormen Belastungen, helfen aber dabei, die Preise für Versicherungsleistungen stabil zu halten. Und schließlich strahlt die frühzeitig eingeleitete Nachfolgeregelung (der Swiss Re-Manager Jean-Jacques Henchoz ersetzt im nächsten Frühjahr den altersbedingt ausscheidenden CEO Ulrich Wallin) Vertrauen aus.

Auf dem jetzigen Niveau wird die Luft für die Aktie allerdings allmählich dünner. Mit einem 2019er-KGV von 12 ist das Papier höher bewertet als das der Konkurrenten Münchner Rück und Swiss Re (2019er-KGV: jeweils 10). Die gute Schadensbilanz stärkt jedoch die Hoffnung auf stärker steigende Dividenden (Rendite: 4,2%).

Unsere aktuelle Einschätzung zur Aktie der Hannover Rück lesen Sie in der PLATOW Börse vom 26.9.2018.