ING-DiBa hält Immobilienkäufer im Wochentakt auf Trab

ING-DiBa hält Immobilienkäufer im Wochentakt auf Trab
© ING-DiBa
(17.07.2018)

Immobilienkäufer haben es derzeit nicht leicht, wenn sie den richtigen Zeitpunkt für ihre Finanzierung erwischen wollen. Der Bauzins war in den vergangenen Monaten unterschiedlichen politischen und wirtschaftlichen Störfaktoren ausgesetzt. Strafzölle, höhere Inflation und EZB-Entscheid gingen nicht spurlos an den Kreditanbietern vorbei. So verändert derzeit etwa ING-DiBa quasi im Wochentakt den Bauzins, zuletzt am Mittwoch: Die Frankfurter Direktbank hat in allen Segmenten die Konditionen um fünf Basispunkte und in ausgewählten Finanzierungskonstellationen sogar um bis zu 15 Basispunkte gesenkt.

Das Vorgehen des Instituts, das ab November seinen Markennamen der Mutter ING Group anpasst, beruht auf einer knallharten Preispolitik. In der Baufinanzierung mischen vor allem Filialbanken mit. Mit der regelmäßigen Konditionenanpassung versucht ING-DiBa, Wettbewerbern Marktanteile abzujagen. Mit dieser Strategie steht das Institut oftmals ganz oben in den Auswertungen der Baufinanzierungsvermittler wie etwa bei der Konzernschwester Interhyp.

In diesem Jahr will ING-DiBa wieder die Marke von 10 Mrd. Euro Baufinanzierungsvolumen knacken. Der Weg dorthin ist nicht leicht. Noch immer setzen viele Verbraucher auf die Kompetenz der Baufinanzierungsexperten der Hausbank. Der größte Player ist hier der Sparkassensektor mit seinen Landesbausparkassen und einem Marktanteil von 33%, gefolgt von den Kreditbanken (22%) und Genossenschaftsinstituten (21%). Doch längst nicht jede Filialbank bietet auch gute Konditionen. Das zeigt eine Analyse des Deutschen Instituts für Service-Qualität, das 15 überregionale und regionale Finanzadressen untersucht hat.

Die Experten kommen zum Ergebnis, dass die Baufi-Konditionen weiter attraktiv sind und es noch einige Zeit bleiben: So liegen bspw. die Zinssätze der Sofortfinanzierung bei allen untersuchten Laufzeiten im Schnitt unter denen des Vergleichsjahres 2016. Bei Darlehen mit 15 Jahren Zinsbindung liegt dieser im Branchenschnitt bei 1,92% und damit rd. 0,19%-Punkte niedriger als 2016. Allerdings sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Finanzinstituten deutlich: Je nach Filialbank bekommen Kunden Angebote mit einem Effektivzins zwischen 1,45 und 2,25%. Da lohnen sich die Mühen eines intensiven Preisvergleichs.