CEBIT – Digitalmesse präsentiert sich in neuem Gewand

CEBIT – Digitalmesse präsentiert sich in neuem Gewand
© Deutsche Messe
(12.06.2018)

Spät aber doch: Auch dieses Jahr versammeln sich wieder Digital-Affine, Technologie-Vernarrte und disruptiv Querdenkende in Hannover zur alljährlichen CEBIT (11.-15.6.). Dass die Messe dieses Jahr erstmals im Juni anstatt wie bisher immer im März stattfindet, ist aber kein Zufall, sondern Teil der neuen Aufmachung des über 30-jährigen Events. Traditionelle Messen waren wohl gestern, heute wird die Veranstaltung als „Business-Festival" präsentiert. So sollen die klassischen Messestände von Unternehmen der Digitalindustrie mit Konzerten unter freiem Himmel aufgepeppt werden. Ob nach dem obligatorischen Testen einer Virtual-Reality-Brille allerdings die Aussicht auf Livemusik die Besucherzahlen, die mittlerweile auf rd. 200 000 eingebrochenen sind (2001: 830 000), wieder zum Steigen bringt, muss sich erst noch zeigen.

Thematisch bleibt die CEBIT in nur noch großgeschriebenen Lettern ihrem Informationstechnik-Erbe treu, jedoch werden Inhalte neu strukturiert. Diese werden ab diesem Jahr auf vier unterschiedlichen Plattformen inszeniert. d!conomy und d!tec galten auch bisher als Schauplätze für die Ausstellungen der digitalen Vorreiter, wobei auf der d!conomy Geschäfte abgeschlossen und auf der d!tec bahnbrechende neue Technologien präsentiert werden sollen. d!talk bietet Pionieren der Digitalisierung eine Bühne für Keynotes und Diskussionen. Die neue Event-Plattform d!campus soll schließlich das Entdecken von Innovationen um eine Unterhaltungskomponente erweitern und ein Festival-Feeling bei den Besuchern erzeugen.

Einem aktuellen Trend entspricht dieser CEBIT-Relaunch durchaus: Der Verschmelzung von digitalen Innovationen mit dem alltäglichen Leben. So ist ein Schlendern zwischen futuristischen Messeständen und Bestaunen von Technologien, von denen nach dem Verlassen der Messehallen weit und breit nichts mehr zu sehen ist, alles andere als realitätsnah. Da entspricht ein Integrieren der Neuheiten in ein Open-Air-Event, wo die Zukunft spürbar gemacht wird und die Technologien hautnah erlebt und getestet werden können, schon viel eher dem Bild unserer heutigen IoT-getriebenen Welt.