Aareal ist ein Dividendenstar

Der Hauptsitz der Aareal Bank in Wiesbaden Der Hauptsitz der Aareal Bank in Wiesbaden
@Aareal Bank
(02.03.2018)

Die Aktionäre der Aareal Bank können sich über eine hohe Dividende freuen. Mit einem Betriebsergebnis von 328 Mio. Euro traf der Immobilienfinanzierer 2017 die eigene Guidance „mittig" und erwirtschaftete dabei ein Ergebnis von 3,20 Euro je Aktie. Davon schüttet der MDAX-Konzern 2,50 Euro je Papier (Rendite: 6,3%) aus.

Da zudem die harte Kernkapitalquote nach Basel IV mit 13,4% deutlich über den von Konzernchef Hermann Merkens als notwendig erachteten 12,5% liegt, kann es im Jahresverlauf noch eine Sonderausschüttung geben, falls kein lohnendes Akquisitionsziel gefunden wird.

Wann er entscheidet und was genau er mit den rd. 150 Mio. Euro macht, wollte Merkens nicht sagen. Auch die PLATOW-Nachfrage, ob die 2018er-Prognose bewusst konservativ gehalten sei, beantwortete er ausweichend. Wir gehen aber davon aus, dass die Wiesbadener den angepeilten Betriebsgewinn von 260 Mio. bis 300 Mio. Euro und das EPS von 2,60 bis 3,00 Euro mindestens wieder „mittig" erreichen werden. Deshalb ist das KGV von 14 für die Aktie (39,49 Euro; DE0005408116) durchaus attraktiv.

Unsere aktuelle Einschätzung zur Aktie der Aareal Bank lesen Sie in der PLATOW Börse vom 2.3.2018.