ICO – Kryptowährung für Jedermann

ICO – Kryptowährung für Jedermann
(16.01.2018)

Wie ein Lauffeuer hat sich mit der Kursexplosion des Bitcoin die Euphorie um Kryptowährungen verbreitet. Nun etablieren sich die digitalen Coins vor allem in der Gründerszene zu einem alternativen Finanzierungsmodell. Über ICO (initial coin offering) verkaufen Startups an Investoren eigene digitale Münzen, so genannte Token.

Wofür diese Token stehen, variiert. Manchmal dienen sie als plattformgebundenes Zahlungsmittel, manche Startups vergeben als Gegenwert gesellschafterähnliche Rechte, wodurch ICOs einer Art „digitalem Börsengang" gleichkommen. Die Grundidee, dass Venture Capitalists und Banken dabei keine Rolle spielen, sondern, ähnlich dem Crowdfunding, Nutzer die Zielgruppe sind, wird international gefeiert. Nach Expertenschätzungen haben Startups 2017 mehr als 3 Mrd. Euro durch ICOs eingesammelt, nicht selten binnen Minuten.

Hierzulande wagten sich Wysker und Envion als erste an ein ICO.Am Freitag startete das Frankfurter Fintech Savedroid den Vorverkauf eigener Token. Das Fintech will in Kooperation mit dem Tech-Konzern Wirecard über seine Spar-App mit denkbar simplem Interface junge Menschen spielerisch zum Sparen bewegen. Über „Wenn-Dann-Regeln" definieren User ein Trigger-Ereignis aus dem Alltag, etwa den Gang ins Fitnessstudio, das einen kleinen Sparvorgang auslöst. Seit der Gründung 2016 konnte Savedroid rd. 25 000 aktive Nutzer gewinnen. Genauso einfach soll nun der Zugang zu Kryptowährungen gestaltet werden, damit auch Tech-Neulinge ein Sparbuch mit einer Digitalwährung ihrer Wahl anlegen können, wie wir im Interview mit Savedroid erfahren.

Während Spar-Transaktionen mit gängigen Währungen kostenfrei sind, fallen bei Transaktionen im Krypto-Bereich Kosten an. Diese können über die Token beglichen werden. Innerhalb der ersten Stunde des ICO, so die erste Wasserstandsmeldung ggü. PLATOW, wurden bereits 2 Mio. Euro eingesammelt. ICOs wecken bereits das Interesse großer Konzerne. Das prominenteste Beispiel ist der Fotopionier Kodak. sein für Ende Januar angekündigtes ICO verdoppelte prompt den Kurs des einst insolventen Konzerns. Wie lange der Hype um ICOs anhält, ist fraglich, denn aus regulatorischer Sicht sind noch viele Fragen ungeklärt (s. a PLATOW Recht v. 10.1.).