Best Buy – Weihnachtsgeschäft treibt die Aktie an

Das Weihnachtsquartal verlieh Best Buy Rückenwind Das Weihnachtsquartal verlieh Best Buy Rückenwind
© Peter Röhl www.pixelio.de
(11.01.2018)

Nach schwachen Jahren lancierte der Elektronikhändler Best Buy im vergangenen März die Strategie „Best Buy 2020“. Das US-Pendant zu Media Markt und Saturn will wieder näher am Kunden sein, neue Erlösquellen erschließen und Kosten senken (vgl. PB v. 9.6.17). CEO Hubert Joly sieht sein Unternehmen dabei auf einem guten Weg.

Im Q3 (per 31.10.17) des bis Ende Januar laufenden Gj. 2018 (!) konnte Best Buy bereits ordentliche Zahlen liefern. Dies gelang trotz der auf November verschobenen Einführung eines neuen Smartphones sowie Naturkatastrophen im Süden der USA und in Mexiko, die das Geschäft belasteten. Da diese schwierige Phase gut überstanden wurde, blickt Joly erwartungsvoll auf das dank Weihnachten traditionell starke Schlussquartal und hob die Prognose an: Im Q4 soll der Umsatz statt 4,0% nun bis zu 4,8% wachsen und im Gesamtjahr gut 41 Mrd. US-Dollar erreichen. Für den operativen Gewinn erwartet der CEO einen Anstieg von nun 7,0 bis 9,5% (zuvor: 4,0 bis 9,0%). Beim EBIT rechnen wir mit einem Anstieg auf 1,9 Mrd. Dollar. Die Zeiten der schrumpfenden Ergebnisse scheinen vorerst vorbei zu sein. Allerdings bleibt abzuwarten, ob Best Buy im neuen Gj. an die gute Entwicklung der Vorperiode anknüpfen kann.

Auch die Anleger glauben an eine positive Entwicklung des Unternehmens aus Richfield, Minnesota: Die an der NYSE gelistete Aktie (69,68 Dollar; US0865161014) kletterte 2017 um mehr als 55%. Allein seit Mitte November legte das Papier 26% zu und erreichte am Montag bei 69,69 Dollar ein Allzeithoch. PLATOW-Leser sind seit unserer Erstempfehlung v. 9.6.17 rd. 18% vorn. Trotz dieser rasanten Entwicklung ist die Aktie mit einem 2019er-KGV von knapp 14 längst nicht zu teuer. Die Dividendenrendite von glatt 2% kann sich ebenfalls sehen lassen. Auch wenn Anleger auf dem aktuell hohen Kursniveau Rücksetzer durch Gewinnmitnahmen immer auf dem Schirm haben müssen, rechnen wir noch nicht mit einem Ende des seit Mitte 2016 intakten Aufwärtstrends.

Eine aktuelle Einschätzung zur Best Buy-Aktie lesen Sie in der PLATOW Börse.