Experten sehen 2018 deutlich höhere Bauzinsen

Experten sehen 2018 deutlich höhere Bauzinsen
© Thorben Wengert www.pixelio.de
(07.01.2018)

Viele planen auch im neuen Jahr einen Hausbau oder Wohnungskauf. Potenzielle Bauherren sollten sich beeilen, denn die vom Münchener Baufinanzierungsvermittler Interhyp befragten Experten halten 2018 mittel- bis langfristig höhere Zinskonditionen für wahrscheinlich. Das Rekordtief bei den Zinsen werde nicht ewig halten.

Die Frankfurter FMH-Finanzberatung, die seit vielen Jahren die Verbraucherzinsen in Deutschland analysiert, geht sogar davon aus, dass die Bauzinsen im Laufe des Jahres relativ kräftig um 0,5 bis 0,75 Prozentpunkte steigen werden. Dafür verantwortlich macht FMH-Experte und Inhaber Max Herbst die erwartete anziehende Inflationsrate in Europa, die eingeleitete Zinswende der EZB sowie die Steuerreform in den USA. Die Analysten der MünchenerHyp rechnen mit einer Erhöhung der Bauzinsen bei zehnjähriger Zinsbindung um ca. 0,3 bis 0,7 Prozentpunkte. Solche eher mutigen Zinssteigerungs-Bandbreiten hatten wir in unseren regelmäßigen PLATOW-Updates zu diesem Thema lange nicht mehr.

Kurzfristig sind die Markterwartungen mehrheitlich aber noch fest zementiert, so dass die Trump´sche Steuerreform oder bessere Konjunkturdaten vorerst nicht zu markant höheren Zinsen führen werden, meinen die Experten der Frankfurter Direktbank ING-DiBa. Über Folgendes sollten sich Bauherren aber dennoch im Klaren sein: Von den Tiefständen im Herbst 2016 sind die Hypothekenzinsen mittlerweile ein großes Stück abgerückt. Sie liegen heute 30% höher. Im Oktober 2016 zahlten Baufinanzierungskunden für ein Darlehen mit zehn Jahren Laufzeit im Schnitt lediglich 1,03%, derzeit sind es 1,3 bzw. gut 1,8% bei 15 Jahren Zinsbindung.