Biotechnologie

Evotec am Monster-Widerstand

Evotec stellt seine Laborplattformen auch anderen Entwicklern zur Verfügung - mit Erfolg
Evotec stellt seine Laborplattformen auch anderen Entwicklern zur Verfügung - mit Erfolg © Evotec - Christian Martin

Evotec bietet mit der Plattform Indigo Pharmafirmen Hilfe bei der schnellen und zielgerichteten Erforschung und Entwicklung (R&D) von Wirkstoffen an.

CEO Werner Lanthaler nannte Indigo beim jüngsten Kapitalmarkttag der Hamburger die „R&D-Autobahn zur Präzisionsmedizin“. Neueste Partner sind die britische Storm Therapeutics und die finnische Rappta Therapeutics, zwei Entwickler von Krebsmedikamenten. Wegen der inzwischen breiten Palette von Partnern erhöhen sich stetig die Chancen, dass Evotec an der Entwicklung von Blockbuster-Medikamenten beteiligt sein wird.

Diese positiven Aussichten haben die MDAX-Aktie (25,11 Euro; DE0005664809) wieder in die Nähe des Monster-Widerstands im Bereich 26,77/27,29 Euro herangeführt, an dem in diesem und im vergangenen Jahr bei Aufwärtsbewegungen stets Schluss war. Fundamental ist das Papier zugegebenermaßen mit einem 2021er-KGV von 65 recht teuer und bietet auch keine Dividendenrendite an. Unsere Schätzungen könnten bei Indigo-Erfolgen aber sehr schnell nach oben revidiert werden und damit ein attraktiveres KGV erzeugen.

Evotec bleibt daher auf unserer Kaufliste. Der Stopp wandert hoch von 17,15 Euro auf 19,25 Euro.

Die PLATOW Börse 4 Wochen lang gratis lesen!

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Autozulieferer | 13. Januar 2021

In PB v. 21.7.20 hatten wir bei Norma zum Einstieg geraten und seither nicht mehr über den Automobilzulieferer geschrieben. Mit dieser „Buy and hold“-Strategie sind wir bestens gefahren.… mehr

| Halbleiter | 11. Januar 2021

Nach dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union war Dialog Semiconductor im März 2020 aus dem MDAX geflogen. Denn der deutsch-britische Chipentwickler hatte seinen Hauptsitz… mehr

| Wein | 08. Januar 2021

Der Jahrgang 2020 wird erneut gut, nachdem bereits das Vorjahr für beste Qualität beim deutschen Wein gesorgt hatte. Das sagte uns das Deutsche Weininstitut (DWI) bereits im Oktober… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×