EuGH zu Rechtswahlklauseln im Online-Handel

Dürfen Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Online-Händlern, deren Angebot sich auch an Verbraucher im Ausland richtet, vorsehen, dass für etwaige Konflikte mit den Kunden das Recht am Sitz des Unternehmens gilt? Die Frage wird den Europäischen Gerichtshof (EuGH) am 28. Juli 2016 beschäftigen. Ein österreichischer Verbraucherverband klagt gegen die Klausel „Es gilt luxemburgisches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts“ der in Luxemburg ansässigen Amazon EU (Rs. C-191/15). „Grundsätzlich ist es nach europäischem Recht möglich, auch gegenüber Verbrauchern eine Rechtswahl in AGB zu treffen“, erläutert Jens Borchardt, Partner bei SKW Schwarz in Hamburg.

Allerdings könne sich ein Verbraucher in einem anderen EU-Mitgliedstaat unabhängig davon stets auf die zwingenden Vorschriften des dortigen Rechts berufen. „Entscheidend ist daher die konkrete Ausgestaltung der Rechtswahlklausel“, so Borchardt. Der Generalanwalt beim EuGH hat in seinen Schlussanträgen die Ansicht vertreten, dass eine Rechtswahlklausel, die keinerlei Hinweis darauf enthält, dass sich der Verbraucher auf die zwingenden Vorschriften seines Wohnsitzstaats berufen kann, missbräuchlich ist. „Schließt sich der EuGH dieser Ansicht an, wird eine Vielzahl der derzeit verwendeten Rechtswahlklauseln überarbeitet werden müssen“, sagt Borchardt. „Spannend wird sein, ob der EuGH einen entsprechenden Hinweis ausreichen lässt oder ob zusätzlich noch die jeweiligen nationalen Vorschriften anzugeben sind.“

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

ARTIKEL DIESER AUSGABE

27. Juli 2016

Brexit – Konsequenzen für das Arbeitsrecht?

Bislang ist Großbritannien noch gar nicht aus der EU ausgetreten. Es ist noch nicht einmal der notwendige Parlamentsbeschluss gefasst, geschweige denn ein Antrag nach Art. 50 EUV…

mehr

27. Juli 2016

Noerr unterstützt Finanzinvestor

Noerr hat den dänischen Finanzinvestor Axcel bei mehreren europaweiten Akquisitionen von High-Tech-Zulieferunternehmen der fleischverarbeitenden Industrie und der Bildung eines weltweiten…

mehr

27. Juli 2016

Latham & Watkins begleitet H.I.G.

Latham & Watkins hat den Private-Equity-Investor H.I.G. Capital bei dem Verkauf der Losberger Gruppe beraten. Käufer des Unternehmens sind ein von Gilde Buy Out Partners beratener…

mehr

27. Juli 2016

Volkswagen AG: Neues vom „Diesel-Gate”

VW steht seit Monaten wegen Manipulationen bei Dieselmotoren im Fokus der Öffentlichkeit. Dennoch hat die Hauptversammlung den Vorstand wie vom Aufsichtsrat vorgeschlagen für das…

mehr

27. Juli 2016

Simmons & Simmons expandiert in Deutschland

Simmons & Simmons expandiert in Deutschland mit dem Zugang von Felix Biedermann, der zum 1. Juli 2016 als Partner in die Kapitalmarktpraxis eintritt. Biedermann kommt von Clifford…

mehr

27. Juli 2016

Baker & McKenzie mit zwei neuen Partnern

Baker & McKenzie baut die deutsche Energiewirtschafts-Praxis mit dem Fokus auf M&A/Corporate und Major Projects/Regulierung mit zwei neuen Partnern samt Team aus.

mehr