Mandat

Clifford Chance berät bei europäischer Unternehmensinitiative

_ 30 Unternehmen, darunter der deutsche Fernleitungsnetzbetreiber OGE, beteiligen sich an der europäischen Initiative „HyDeal Ambition“, die bis 2030 grünen Wasserstoff zum Preis fossiler Brennstoffe anbieten soll. Für die rechtliche Beratung mandatierte der Projektkoordinator Soladvent ein Team der Sozietät Clifford Chance.

Das internationale Team stand unter Leitung der Partner Anthony Giustini (Banking & Finance, Paris), Björn Heinlein (Corporate/Energy, Düsseldorf), Gauthier Martin (Paris), Jaime Almenar (Madrid, beide Litigation & Dispute Resolution) sowie Ed Bretherton (Real Estate, London). Im Fokus der Beratung standen die rechtlichen Aspekte der vorgelagerten Wasserstoffproduktion, des Midstream-Transports und der Speicherung sowie des nachgelagerten Verkaufs, einschließlich der vertraglichen Struktur und regulatorischer Fragen.

Die Produktion von grünem Wasserstoff soll 2022 beginnen und durch Elektrolyse mit Solarstrom auf der iberischen Halbinsel erzeugt werden. Bis zum Jahr 2030 sollen so insgesamt 95 Gigawatt Solar- und 67 Gigawatt Elektrolysekapazität aufgebaut werden, um 3,6 Mio. Tonnen grünen Wasserstoff pro Jahr über das Erdgastransport- und
-speichernetz an Verbraucher aus den Bereichen Energie, Industrie und Mobilität zu liefern.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Rohstoffe | 15. Januar 2021

Für Thomas Gutschlag war 2020 eigentlich ein Jahr zum Vergessen: Erst sorgten der Opec-Streit, dann die globale Nachfrageschwäche durch den Corona-Dämpfer für fallende Ölpreise – nicht… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×