Mandat

Lanxess tütet mit Clifford Chance „grünen“ Milliardenkredit ein

Auch Spezialchemiekonzern Lanxess schwimmt auf der grünen Welle und richtet seine Finanzierung an nachhaltigen Kriterien aus. Für die Neuverhandlung ihrer im Mai 2023 auslaufenden Hauptkreditlinie mandatierten die Kölner ein Team der Kanzlei Clifford Chance um Partnerin Bettina Steinhauer (Acquisition Finance, Frankfurt).

Mit der neuen fünfjährigen Kreditlinie über 1 Mrd. Euro löst der Konzern seine bestehende Kreditlinie in Höhe von 1,25 Mrd. Euro ab. Durch die ESG-Komponente bemessen sich die Zinskonditionen an der Erreichung nachhaltiger Ziele, im Fall von Lanxess u. a. die Reduktion der CO2-Emissionen und die Steigerung des Frauenanteils in den drei obersten Management-Ebenen. Die neuen Geldmittel werden von einem zwölf Institute umfassenden Bankenkonsortium gestellt, darunter als Koordinatoren die Deutsche Bank und UniCredit Bank.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×