Schwerpunktthema

Insolvenzen in Corona-Zeiten

_ Am 2.9.20 hat die Bundesregierung beschlossen, die zunächst bis zum 30.9.20 befristete Aussetzung der Insolvenzantragspflicht bis zum Jahresende zu verlängern. Damit soll den Unternehmen, die durch die Corona-Krise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind, zusätzlich Luft verschafft werden. Ausgenommen sind jedoch Betriebe, die bereits zahlungsunfähig sind: Hier gilt ab dem 1.10.20 wieder die Pflicht, einen Insolvenzantrag zu stellen.

Wie Geschäftsführer und Vorstände diese weitere „Schonfrist“ nun nutzen sollten und welche Auswirkungen sich ergeben, wenn Vertragspartner insolvent werden, zeigt unser Themenschwerpunkt mit Gastbeiträgen der Kanzleien Breitenbücher und Kümmerlein Rechtsanwälte & Notare.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Luftfahrt | 09. April 2021

Knapp ein Jahr ist es her, dass der Staat mit seinem Einstieg und Hilfskrediten Lufthansa unter die Flügel greifen musste. Beschlossen wurden die Hilfsmaßnahmen auf der Hauptversammlung… mehr

| Laborausrüster | 02. April 2021

Im Ausblick von Stratec Biomedical hat CEO Marcus Wolfinger nach unserer Einschätzung noch Luft nach oben gelassen. „Insgesamt waren zuletzt (...) Erhöhungen bei den Bestellprognosen… mehr

| Privatbank | 01. April 2021

Mit unserer Kaufempfehlung für ICICI am 17.9. lagen wir goldrichtig. Seither hat die Aktie der zweitgrößten privaten indischen Bank (13,80 Euro; 936793; US45104G1040) um 60% zugelegt.… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×