Gastbeitrag

Kodex-Reform – Gut gemeint, doch nicht gut gemacht

Tatjana Schroeder und Joana C. Seidel
Tatjana Schroeder und Joana C. Seidel © SKW Schwarz Rechtsanwälte

Seit die Regierungskommission Corporate Governance ihren auch in der Struktur komplett neu gefassten Entwurf zur Reform des Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK) veröffentlicht hat, regt sich massiver Widerstand aus Wirtschaft und Wissenschaft. Die Hauptkritikpunkte: Der Entwurf verstoße teilweise gegen das Gesetz, er sei ein Bürokratiemonster und führe u. a. wegen seiner einseitigen Ausrichtung an Investoreninteressen zur „Amerikanisierung“ des DCGK. Bei näherer Betrachtung erscheint…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Maschinenbau | 06. Juli 2020

Die Aktionäre von Wacker Neuson haben der Streichung der Dividende für 2019 zugestimmt. Damit soll die Liquiditätslage des Baukonzerns weiter gestärkt werden. Diese halten wir für gar… mehr

| Bundestag | 03. Juli 2020

Sogar der sonst streitbare Wolfgang Schäuble wollte nicht klare Kante zeigen. Vor einem halben Jahr erklärte der Bundestagspräsident via öffentlich-rechtlichem Sender: „Wir dürfen nicht… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×