Alles was recht ist

Hummels-Urteil – Rechtsprechung bleibt in grundlegenden Fragen vage

Wer im Bilderdienst Instagram öffentlichkeitswirksam Markenprodukte spazieren trägt, durfte jüngst aufatmen. Die „Influencerin“ Cathy Hummels hat Ende April in der Auseinandersetzung um angebliche Schleichwerbung mit dem Verband Sozialer Wettbewerb vom Landgericht München I Recht bekommen (Az. 4 HK O 14312/18, nicht rechtskräftig).


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Software | 19. Juli 2019

Wie immer: SAP kann mit den Zahlen die hohen Markterwartungen nicht erfüllen (s. a. PLATOW Brief). Weil die Marge im Q2 bei 27,3% verharrte, schicken Anleger das DAX-Papier (114,04… mehr

| Japan | 18. Juli 2019

Im vergangenen Herbst hatten wir die Mazda-Aktie besprochen und dabei den so genannten „Diesotto“, eine Kombination aus Diesel- und Otto-Motor, gewürdigt. Trotzdem hatten wir die Mazda-Aktie… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×