Alles, was Recht ist

Nach Vergleich im Dieselskandal – Kläger stehen vor schwerer Entscheidung

Der Volkswagen-Konzern und der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) haben sich im Rahmen der Musterfeststellungsklage im Dieselskandal am 28.2.20 auf einen Vergleich geeinigt. Nun sollen die rd. 260 000 Teilnehmer der Klage insgesamt 830 Mio. Euro erhalten – das entspricht im Schnitt 3 200 Euro pro Fahrzeug und Kläger. Die berechtigten Teilnehmer der Musterfeststellungsklage haben bis zum 20.4.20 Zeit, sich für das Angebot zu entscheiden, hinzu kommt eine Widerspruchsmöglichkeit bis…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Autozulieferer | 04. August 2021

Stabilus ist weiter im Aufwind. Der Auto- und Industriezulieferer profitiert von der anhaltenden Konjunkturerholung und erhöht das untere Ende der Prognose für das laufende Gj. (per…

| Autobauer | 04. August 2021

Bei Ford mehren sich die Zeichen einer nachhaltigen Trend-umkehr. Mit den jüngst veröffentlichten Q2-Zahlen erreichte der US-Autobauer nun einen Meilenstein. Zur Überraschung der Analysten…

| Spezialpharmazie | 04. August 2021

Nach starkem Erlöswachstum im 1. Hj. (+117% auf 634,9 Mio. Euro) erhöhte Medios die Umsatzprognose für 2021. CEO Matthias Gärtner will jetzt 1,2 Mrd. bis 1,3 Mrd. Euro (zuvor 1,15 Mrd.…

| Halbleiter | 04. August 2021

Produktionsstandort in Regensburg

Die Infineon-Zahlen zum Q3 (per 30.6.) haben unsere Erwartungen erfüllt. Der Umsatz lag mit 2,722 Mrd. Euro (+1% ggü. Q2) zwar marginal unter den Schätzungen, allerdings sind etwa 200…

| Geldinstitute | 02. August 2021

BNP Paribas, mit 65 Mrd. Euro Marktkapitalisierung vor Banco Santander (54 Mrd. Euro) wertvollstes Institut auf dem Kontinent (zum Vergleich Deutsche Bank: 22 Mrd. Euro), zeichnet sich…

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×