Transfermeldung

Ashurst holt Verstärkung für deutsche Financial-Regulatory-Praxis

Die Wirtschaftskanzlei Ashurst verstärkt das deutsche Financial-Regulatory-Team mit einem Neuzugang auf Partnerebene.

Conrad Ruppel kommt von Hengeler Mueller und begleitet vor allem Finanzdienstleister, Fondsverwalter und institutionelle Anleger zu aufsichtsrechtlichen Fragen, Geldwäschebekämpfung, Outsourcing und Post-Brexit-Strategien im Asset Management.

Mit dem Neuzugang Ruppels unterstreicht die Sozietät ihren Anspruch, zu einer der führenden Anlaufstellen für finanzaufsichtsrechtliche Fragen in Kontinentaleuropa – insbesondere mit Blick auf die Auswirkungen des Brexit – zu werden.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Börsenplatzbetreiber | 17. Juni 2022

Handelssaal Deutsche Börse in Frankfurt

Die aktuell hohen Marktschwankungen und steigenden Zinsen dürften sich weiterhin gut auf das Geschäft der  Deutschen Börse auswirken. Der Börsenplatzbetreiber verdient an jeder abgewickelten…

| Biotechnologie | 10. Juni 2022

Für die deutsche Biotechnologie war Corona ein Segen: Mit Biontech und Curevac mischten zu Beginn gleich zwei deutsche Sternchen bei der Vakzinherstellung mit. Der hiesigen Biotech-Szene…

| Logistik | 08. Juni 2022

Hinter der Deutschen Bahn liegt ein hartes Wochenende. Das Regionalbahn-Unglück bei Garmisch-Partenkirchen von Freitagmittag mit fünf Toten steckte Bahn-Chef Richard Lutz und Verkehrsminister…

| Logistik | 01. Juni 2022

Deutsche Post Konzenzentrale in Bonn

Das Börsenjahr 2022 steht noch nicht im Zeichen der Deutschen Post. Dabei konnten sich die zweistelligen Wachstumsraten (Umsatz: +20% auf 22,6 Mrd.; Vj: 18,9 Mrd. Euro; EBIT: +13% auf…