Transfermeldung

Ashurst holt Verstärkung für deutsche Financial-Regulatory-Praxis

Die Wirtschaftskanzlei Ashurst verstärkt das deutsche Financial-Regulatory-Team mit einem Neuzugang auf Partnerebene.

Conrad Ruppel kommt von Hengeler Mueller und begleitet vor allem Finanzdienstleister, Fondsverwalter und institutionelle Anleger zu aufsichtsrechtlichen Fragen, Geldwäschebekämpfung, Outsourcing und Post-Brexit-Strategien im Asset Management.

Mit dem Neuzugang Ruppels unterstreicht die Sozietät ihren Anspruch, zu einer der führenden Anlaufstellen für finanzaufsichtsrechtliche Fragen in Kontinentaleuropa – insbesondere mit Blick auf die Auswirkungen des Brexit – zu werden.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Deutsche Bahn | 25. August 2021

Das bisschen Mehr Vorlaufzeit vor der zweiten Streikwelle der Lokführer hat das Chaos bei der Deutschen Bahn zumindest im Personenzugverkehr verhindert.

| Finanzdienstleister | 23. August 2021

Deutsche Bank Frankfurt

Die Suche nach einem neuen AR-Chef für die Deutsche Bank wird zur Pokerpartie. Der Wunschkandidat von Paul Achleitner, der den Vorsitz im Mai abgibt, ist weiter Theodor Weimer. Der…

| Telekommunikation | 13. August 2021

Für das Geschäft der Deutschen Telekom erweist sich die von CEO Tim Höttges aufwändig eingefädelte Fusion der US-Tochter T-Mobile mit Rivale Sprint als Jackpot. Gerne betont der Manager…