Alles was recht ist

Directors‘ Dealings – BaFin beschließt Anhebung der Meldeschwelle

Seit gut drei Jahren gelten laut Marktmissbrauchsverordnung erweiterte Meldepflichten für Eigengeschäfte von Führungskräften, den so genannten Directors‘ Dealings. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat nun beschlossen, den bislang geltenden Schwellenwert von 5 000 auf 20 000 Euro ab 1.1.20 zu erhöhen – vor allem, um den bürokratischen Aufwand zu verringern.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Sensor-Spezialist | 30. September 2019

Mit einem Kunstkniff hat der österreichische Sensor-Spezialist AMS sein Übernahmeangebot für den Licht-Konzern Osram von bislang 38,50 Euro auf 41 Euro je Aktie aufgebessert. AMS erwarb… mehr

| Geldinstitut | 27. September 2019

Die Rücktrittsankündigung von EZB-Direktoriumsmitglied Sabine Lautenschläger hat auch die Bundesregierung kalt erwischt. Tatsächlich soll Lautenschläger jedoch schon länger Rückzugsgedanken… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×