Mandat

Siemens spaltet mit Hengeler und Latham Energiegeschäft ab

_ Durch die Abspaltung seines Energiegeschäfts und dessen anschließenden Börsengang will der Siemens-Konzern einen eigenständigen und weltweit führenden Energiespezialisten schaffen.

Für die rechtliche Beratung mandatierte Siemens die Kanzlei Hengeler Mueller und ein Team um die Partner Simon Patrick Link, Jochen Vetter (beide Gesellschaftsrecht), Matthias Scheifele (Steuern, alle München), Alexander G. Rang, Wolfgang Groß (beide Kapitalmarktrecht, Frankfurt) sowie Carsten Schappmann (Gesellschaftsrecht) und Wolfgang Kellenter (Gewerblicher Rechtsschutz, beide Düsseldorf). Das die Transaktion begleitende Bankenkonsortium setzte auf Latham & Watkins, tätig war ein Team um die Partner Oliver Seiler (Kapitalmarktrecht, Frankfurt), Rainer Traugott (Gesellschaftsrecht) und Tomas Fox (Steuern, beide München).

Siemens-Aktionäre sollen für je zwei Aktien des Konzerns eine Aktie der neuen Siemens Energy erhalten, insgesamt werden 55% von Siemens Energy an die Siemens-Aktionäre abgespalten. Die übrigen 45% hält Siemens, wobei 9,9% der Anteile im Pensionsfonds des Konzerns angelegt werden sollen. Der Börsengang im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse ist für September 2020 geplant. Siemens Energy wird weltweit rd. 91 000 Mitarbeiter beschäftigen, zu den Produkten zählen u. a. Gas- und Dampfturbinen sowie Generatoren, Transformatoren und Kompressoren.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Erneuerbare Energien | 25. Mai 2022

Mächtig viel los ist bei Siemens Energy (17,30 Euro; DE000ENER6Y0). Kurz vor dem Kapitalmarkttag (24.5.) gab der Energietechnikkonzern bekannt, alle ausstehenden Anteile der Windkraftanlagentochter…

| Mischkozern | 13. Mai 2022

Nach 170 Jahren zieht sich Siemens aus Russland zurück, wo es einst im Zarenreich die ersten Telegrafenstationen installiert und seine Internationalisierung begonnen hat. Ein deutlicheres…

| Medizintechnik | 06. Mai 2022

Medizintechnik

Die gute operative Entwicklung bei Siemens Healthineers ist im Kurs der DAX-Aktie (53,28 Euro; DE000SHL1006) noch nicht angekommen. Dahinter verbirgt sich offenbar die Sorge, dass die…

| PEF Unternehmerforum | 28. März 2022

Als Armin Gerhardt 1972 den ersten deutschen Scheck-Sortierer in Betrieb genommen hat, war die Welt noch einfach gestrickt. Heute laufen die weltweiten Zahlungsprozesse hoch digitalisiert…

| Autobauer | 23. Februar 2022

Spekuliert wurde über einen möglichen Börsengang der hochrentablen VW-Sportwagentochter Porsche AG schon lange. Doch es hat etwas gedauert, bis VW-Chef Herbert Diess, die Eigentümerfamilie,…