Mandat

SPAC-IPO beschäftigt gleich drei Großkanzleien

Beim Börsengang der in Luxemburg ansässigen Lakestar SPAC I SE waren gleich drei Kanzleien an Bord. Ein Team von Linklaters um die Partner Alexander Schlee (Kapitalmarktrecht), Marco G. Carbonare (Corporate, beide Frankfurt) sowie Rémy Bonneau (Corporate, Luxemburg) hat das beteiligte Bankenkonsortium beraten.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Wirtschaftslage | 24. Januar 2022

„Die Letzten werden die Ersten sein“ oder „Die Letzten beißen die Hunde“. Beide Redewendungen lassen sich, je nach Szenario, auf China bzw. den Rest der Welt in Bezug auf die Bekämpfung…

| Bankensektor | 24. Januar 2022

Als Vorstandschef der Deutschen Bank hat Christian Sewing bereits bewiesen, dass er auch vor harten Personalentscheidungen nicht zurückschreckt, um effizientere Strukturen zu schaffen.…

| Pharma | 24. Januar 2022

Mit chemie- und rezeptfreien Präparaten wollte PharmaSGP nach dem Börsengang im Juni 2020 das Frankfurter Parkett erobern. Die Corona-Beschränkungen versetzten dem Umsatz aber einen…

| Börsenbetreiber | 24. Januar 2022

Mächtig Aufwind erfährt derzeit die Aktie der Deutschen Börse. Allein seit Jahresbeginn steht ein Kursplus von rd. 11% zu Buche, während der DAX mit einem Abschlag von 3% bewertet wird.…

| EU Politik | 21. Januar 2022

Es ist nicht ungewöhnlich, dass nach einem Regierungswechsel die neuen Minister wichtige Posten in ihren Ministerien mit Parteifreunden und eigenen Vertrauten neu besetzen, um ihre…