McDermott Will & Emery gewinnt prominenten Steuerrechtler für Frankfurter Büro

Zum Jahreswechsel verzeichnet McDermott Will & Emery einen prominenten Neuzugang: Der renommierte Steuerrechtler und Transaktionsanwalt Wilhelm Haarmann hat Linklaters nach rd. fünf Jahren den Rücken gekehrt.

Er wird nun als neuer Partner im Frankfurter McDermott-Büro die Schnittstelle zwischen Steuer- und Gesellschaftsrecht bilden und in der Beratung von Aufsichtsräten und Vorständen sowie in Schiedsverfahren tätig sein. Besonders Letzteres sei mit der ausschlaggebende Punkt gewesen, zu McDermott zu wechseln, so Haarmann im Gespräch mit PLATOW Recht. Bei Linklaters als sehr breit aufgestellter und im deutschen Markt etablierter Kanzlei sei er häufig befangen gewesen, McDermott dagegen biete ihm die Möglichkeit, seine Tätigkeit im Schiedsgerichtswesen noch auszubauen.

Haarmann bringt der Kanzlei eine ganze Reihe exzellenter Kontakte in die deutsche Wirtschaft, die er im Laufe seiner Anwaltskarriere und seiner Tätigkeit in mehreren Aufsichtsräten geknüpft hat. Die US-Kanzlei verspricht sich davon einen deutlichen Schub vor allem für die Steuerrechtspraxis. Auf diesem Feld ist die Sozietät traditionell sehr aktiv.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Parteivorsitz | 02. November 2020

Für ihren Geschmack gebe es in Deutschland aktuell „überhaupt zu viele Verschwörungstheorien“, bürstete CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer den von Friedrich Merz gestreuten Verdacht… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×