Mandat

VW, Audi & Porsche – Gleiss Lutz legt Aufsichtsräten Gutachten vor

_ Der Dieselskandal,aktienrechtliche Sorgfaltspflichtverletzungen, Schadensersatzansprüche– die Liste der rechtlichen „Problemfälle“im Volkswagen-Konzern ist lang.

Gleich mehrere Teams der Sozietät Gleiss Lutz haben die Aufsichtsräte von VW, Audi undPorsche im Rahmen der Aufklärung der Vorwürfe beraten, dieFederführung lag bei den Partnern Michael Arnold (Gesamtverantwortung), Martin Hitzer und Vera Rothenburg (gemeinsame Leitung Team VW), Steffen Carl (Ltg. Team Audi) sowie Adrian Bingel und Gabriele Roßkopf (Ltg. Team Porsche).

Laut Gleiss Lutz ist die nun abgeschlossene Untersuchung die mit Abstand umfangreichste in der deutschen Wirtschaftsgeschichte: Mehr als 480 Mio. Dokumente wurden in Datenräume überführt, wovon mehr als 1,6 Mio. als relevant identifiziert wurden. Mehr als 1550 Interviews und Vernehmungen wurden geführt. Im Ergebnis beschloss der VW-Aufsichtsrat,den ehemaligen CEO Martin Winterkorn sowie den früheren Audi-CEO Rupert Stadler wegen aktienrechtlicher Sorgfaltspflichtverletzungen auf Schadensersatz in Anspruch zu nehmen. Auch die Aufsichtsräte von Audi und Porsche nahmen das Gleiss Lutz-Gutachen zum Anlass, um neben Stadler auch die ehemaligen Audi-Vorstände Ulrich Hackenberg und Stefan Knirsch sowie den früheren Porsche-Vorstand Wolfgang Hatz auf Schadensersatz in Anspruch zu nehmen.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Autobauer | 28. Mai 2021

Tesla-Chef Elon Musk ist für seine Provokationen berüchtigt. Die neue Tesla-Gigafactory, die Musk derzeit im brandenburgischen Grünheide hochziehen lässt, ist denn auch ein Kampfansage…

| Märkte | 27. Mai 2021

Die üblichen Wirtschaftsdaten weisen für den Ostrand der EU klar nach oben. Die Einkaufsmanager-Indizes für Polen und Tschechien haben deutlich zugelegt und stehen höher als in den…

| Klimagesetz | 14. Mai 2021

Was zunächst völlig logisch klingt – den seit Jahresbeginn geltenden CO2-Preis für Heizenergie (25 Euro/t) hälftig zwischen Mieter und Vermieter aufzuteilen – wurde jetzt erst nach…

| Märkte | 13. Mai 2021

Die Erholung in Saudi Arabien nach der Corona-Krise ist angelaufen. Sie fällt aber offenbar etwas weniger steil aus, als zunächst erwartet. Dies deutet sich in der jetzt veröffentlichten…

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×